For Honor - AFK-Erkennung und Gear-Balancing

Im wöchentlichen Live-Stream haben die Entwickler von For Honor einige kommende Änderungen öffentlich gemacht. Es geht um das Gear-Balancing und um die Erkennung von AFK-Farmern.

von Tobias Ritter,
09.03.2017 12:11 Uhr

Werbung oder Wahrheit: For Honor - Ein Ritter lügt nie! Oder? 11:23 Werbung oder Wahrheit: For Honor - Ein Ritter lügt nie! Oder?

In den vergangenen Tagen wurde das sogenannte AFK-Farming von Erfahrung und In-Game-Währung in For Honor immer mehr zum Problem. Wer eine Partie Scharmützel oder auch Herrschaft gegen Computer-Gegner spielen wollte, stieß häufig auf menschliche Mitstreiter, die lediglich am Startpunkt im Kreis liefen.

Bereits kürzlich teilten die Entwickler mit, vermehrt gegen diese Art des AFK-Spielens vorgehen zu wollen. Zunächst rief man die aktiven Spieler dazu auf, entsprechendes Verhalten durch Screenshots und ein Video belegt zu melden. Schon bald gibt es aber offenbar eine deutlich komfortablere Möglichkeit, AFK-Farmern den Garaus zu machen.

Verbesserung der AFK-Erkennung

Wie Ubisoft Montreal diese Woche im Rahmen eines neuen Live-Streams zum Spiel verriet, wird die automatische Erkennung abwesender Spieler demnächst verbessert.

Aktuell schmeißt das Spiel lediglich Nutzer aus dem Match, bei denen es über eine längere Zeit keine Controller-Eingaben registrieren kann. AFK-Farmer umgehen das dadurch, dass sie die Analog-Sticks ihrer Eingabegeräte fixieren. Das neue System soll deshalb auch erkennen, wenn sich die Spielfigur dauerhaft im Kreis bewegt - und entsprechend reagieren.

Strafen für Leaver

Darüber hinaus möchte das Entwicklerteam in Zukunft das vorzeitige Verlassen von Matches sanktionieren. Bisher gehen Spieler, die sich angesichts einer drohenden Niederlage oder aus Frust aus einer laufenden Partie verabschieden, straffrei aus. Irgendwann, nachdem die verbesserte AFK-Erkennung in For Honor implementiert wurde, wird es jedoch einen Leaver-Penalty für Rage-Quitter geben. Wie genau die Strafe aussieht, bleibt zunächst unklar.

Gear-Stat-Balancing

Als einen Grund für das zunehmende AFK-Farming hat Ubisoft selbst übrigens Probleme beim Balancing von Highend-Gear und den damit zusammenhängenden Gear-Stats ausgemacht. Insbesondere Spieler mit dem maximalen Gear-Score von 108 sind häufig auf Rache und/oder Angriff getrimmt, was zu einem hohen Ungleichgewicht und frustrierenden Spielerlebnissen bei weniger gut ausgerüsteten Spielern sorgt - und sie zum AFK-Farming veranlasst, um mithalten zu können.

Wie die Entwickler im Live-Stream zugegeben haben, sind einige der Gear-Stats deutlich stärker als sie sein sollten. Aktuell laufen deshalb bereits die Rebalancing-Arbeiten an diesem Bereich. Allerdings, so heißt es weiter, seien noch weitere interne Tests notwendig, bevor man die Änderungen veröffentlichen könne.

Ziel sei es jedoch, dass ein Level-1-Held auch einen Gegner besiegen könne, der eine violette Ausrüstung habe, wenn er denn der bessere Spieler sei.

Außerdem plant Ubisoft, den Gear-Score der einzelnen Charaktere in Zukunft in das Matchmaking einfließen zu lassen. Diese Aussage impliziert, dass die Charakter-Auswahl bald möglicherweise im Vorfeld der Mitspieler-Suche passieren wird. Bisher findet sie stets anschließend statt, was häufig zu unausgeglichenen Teams führt.

Kein konkreter Zeitplan

Wann genau die ganzen Ankündigungen umgesetzt werden sollen, verrieten die Entwickler nicht. Es hieß lediglich, dass die Änderungen »bald« kommen sollen.

Ein erstes Update gab es allerdings bereits: Ein Mini-Patch hat die Anti-Cheat-Erkennung in For Honor verbessert. Außerdem soll es im Laufe des heutigen Tages neuen Helmschmuck und neue Emote-Effekte geben.

Spieler wenden sich ab: Spielerzahlen bei For Honor seit Launch halbiert

Flüssig trotz Dual Core? - Die PC-Version von For Honor im Technik-Check 9:10 Flüssig trotz Dual Core? - Die PC-Version von For Honor im Technik-Check

For Honor - Screenshots ansehen


Kommentare(47)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.