Free Realms - Erfolgreiche Invasion: 3 Millionen Spieler

Free-to-play-Onlinerollenspiele lohnen sich, wenn die Server überrannt werden.

von Christian Merkel,
15.06.2009 10:01 Uhr

Seit dem 28. April läuft Sony Onlines (Everquest 2) Free-to-Play-Onlinerollenspiel Free Realms. In dieser Zeit sollen sich laut Aussagen des Herstellers 3 Millionen User für das Spiel angemeldet haben. Derzeit gibt es das Spiel nur auf Englisch. Deswegen bemüht sich Sony Online vor allem um den amerikanischen Markt. Dort lief jetzt eine Werbekampgane im Fernsehen, die 500.000 User pro Woche angelockt haben soll. Anders ist der große Sprung der Nutzerzahlen auch nicht zu erklären: Noch am 27. Mai freute sich Sony Online über zwei Millionen Nutzer. Übrigens: 75 Prozent der User sind unter 17 Jahre alt und ein Drittel weiblich.

Drei Millionen User verursachen eine erhebliche Serverlast. Kann Sony Online überhaupt so erfolgreich wirtschaften? Amerikanische Kollegen haben dazu eine Beispielrechnung angestellt. Danach würden grob geschätzt 89 Prozent der User keinen Cent in das Spiel investieren, 10 Prozent einen Minimalbeitrag leisten und ein Prozent würden viel Geld ausgeben. Dies würde zu folgenden Zahlen führen:

  • 2.670.000 User zahlen nichts
  • 300.000 zahlen 5 US-Dollar im Monat => 1.500.000 US-Dollar
  • 30.000 zahlen 30 US-Dollar im Monat => 900.000 US-Dollar

2,4 Millionen US-Dollar entsprechen ungefähr 160.000 Abonnenten eines herkömmlichen Online-Rollenspiels, die 15 US-Dollar im Monat ausgeben. Selbst die Macher eines Schwergewichts wie Warhammer Online wissen, wie schwer es ist, 160.000 Spieler dafür zu begeistern, monatlich 13 Euro in ein Online-Rollenspiel zu investieren. Es gibt zwar keine offiziellen Zahlen. Allerdings scheint es so durchaus möglich, mit einem Free-to-play-Spiel substanzielle Umsätze einzufahren.


Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.