Fünf Sockel-1156-Mainboards im Test - Für Core i5 und Core i7

Für Intels neue Core-i5- und i7-Prozessoren benötigen Sie ein passendes Sockel-1156-Mainboard – wir haben fünf Platinen quer durch das Preisspektrum getestet.

von Florian Klein,
16.11.2009 10:13 Uhr

Wer seinen PC mit mehr Rechenkraft ausstatten will, sollte sich Intels Core-i5- und i7- CPUs für den Sockel 1156 ansehen. Die rechnen nicht nur schnell und sparsam, sondern beherrschen auch einige innovative Kniffe wie den Turbo-Modus. Allerdings benötigen Sie dafür ein Sockel-1156-Mainboard. Diese Platinen setzen alle auf Intels P55-Chipsatz, verstehen sich ausschließlich auf das mittlerweile erschwingliche DDR3-RAM und kosten zwischen 100 und 200 Euro. Wir testen fünf aktuelle Modelle und legen dabei besonders viel Wert auf die technischen Fähigkeiten und die Ausstattung sowie die Bios-Optionen speziell für Übertakter. Bei der reinen Spieleleistung liegen alle Kandidaten in etwa gleich auf (siehe Benchmarks). Wenn Sie auf dicke Ausstattung sowie Übertakterwerkzeuge verzichten können, sollten Sie eher zu einem günstigen Mainboard greifen und das gesparte Geld in eine schnellere CPU oder 3D-Karte investieren.

1. Platz: Asrock P55 Deluxe
Sehr viele Übertaktungsoptionen und zwei SATA3-Ports, dazu spürbar günstiger als die vergleichbar ausgestattete Konkurrenz – Testsieg!
»Test des Asrock P55 Deluxe lesen

2. Platz: MSI P55-GD80
Mit extrem vielen Bios-Einstellungen sowie einer ausgefeilten Automatikfunktion ist das MSI-Board vor allem für Spieler mit Hang zum Übertakten geeignet.
»Test des MSI P55-GD80 lesen

3. Platz: Gigabyte P55-UD6
Stabile und schnelle P55-Platine mit vielen Schnittstellen, aber etwas weniger Komfortfunktionen für Übertakter als die Konkurrenten.
»Test des Gigabyte P55-UD6 lesen

4. Platz: Asus P7P55D
Stabiles und schnelles Mainboard mit guter Ausstattung und umfangreichem Übertakter-Bios. Für 120 Euro verdienter Preis-Leistungs-Sieger!
»Test des Asus P7P55D lesen

5. Platz: Elitegroup P55H-A
Sehr gut ausgestattetes und günstiges Mainboard mit zwar soliden Übertakter-Features, aber spürbar weniger Optionen als die Konkurrenz.
»Test des Elitegroup P55H-A lesen


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.