Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Games on Demand

Kurzeinsatz als Geheimagent: Für knapp sechs Euro können Sie vier Tage lang Splinter Cell spielen. Wir sagen Ihnen, wie das funktioniert und ob es sich lohnt.

01.06.2003 15:12 Uhr

Die »Games on Demand«-Startseite verwirrt mit umständlicher Menüführung und vielen unnötigen Fenstern. Hinter den »16 Top PC-Spielen« verbergen sich Perlen wie Moorhuhn Kart XL oder Oldies wie Outcast und Driver.Die »Games on Demand«-Startseite verwirrt mit umständlicher Menüführung und vielen unnötigen Fenstern. Hinter den »16 Top PC-Spielen« verbergen sich Perlen wie Moorhuhn Kart XL oder Oldies wie Outcast und Driver.

Multiplayer-Schlachten, kostenlose Addons, Mods, Treiber, Patches, GameStar.de: Das Internet ist für PC-Spieler regelrecht ein Schweizer Taschenmesser. Geht es nach T-Online, soll sich möglichst schnell eine neue Funktion etablieren: Games on Demand. Mit Splinter Cell bietet Europas größter Provider erstmals ein aktuelles Spitzenspiel zur Online-Miete an. Für rund sechs Euro dürfen Sie sich den Schleich-Shooter aus dem Internet saugen und vier Tage lang spielen. Überteuerter Kundennepp oder sinnvolle Alternative zum Kauf im Laden? Wir haben uns ano- nym bei T-Online angemeldet und Games on Demand ausführlich getestet.

Vom Wucher zum Schnäppchen

Das »Games on Demand«-Angebot von T-Online läuft bereits seit März 2002, Branchen-Insidern zufolge aber bisher mit eher geringem Erfolg. Kein Wunder: Im Mietkatalog tummeln sich neben vielen völlig zu Recht vergessenen Spielen nur wenige, zudem recht alte Perlen wie Siedler 4 oder Commandos 2. Satte 2,90 Euro für 24 Stunden Spaß ist selbst für diese Klassiker überteuert. Sie bekommen nämlich nicht etwa 24 Spielzeit-Stunden, sondern einen Kaltendertag. Wer abends nur zwei Stunden Zeit hat, zahlt also insgesamt 43,50 Euro, bis er bei Commandos 2 den Abspann sieht. Zum Vergleich: In der Videothek kosten PC-Spiele im Schnitt nur 1,50 Euro pro Tag, die Vollversion von Commandos 2 gibt's bereits für 20 Euro. Etwas fairer klingt da schon das Abonnement-Angebot. Für 9,90 Euro pro Monat dürfen Sie zeitlich unbegrenzt derzeit 16 ältere Spiele zocken. T-Online will die Sammlung alle vier Wochen um ein bis drei Titel erweitern. Die Attraktivität hält sich aber auch beim Abo arg in Grenzen. Schließlich liefert eine Compilation wie Gold Games 6 für einmalig 20 Euro eine deutlich bessere Auswahl.

Aber so schnell gibt sich der rosa Riese nicht geschlagen. Seit dem 20. März findet sich auf den »Games on Demand«-Seiten ein Angebot, das für viele PC-Spieler zumindest interessant sein dürfte: Knapp sechs Euro für vier Tage Splinter Cell sind ein mehr als fairer Preis. Ausdauernde Agenten können das Spiel im Mietzeitraum durchspielen und sparen so rund 40 Euro gegenüber dem Ladenkauf.

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.