GameStars 2016: Größter Fail - Wer einmal lügt...

Die GameStars-Abstimmung zu den Fails 2016 zeigt: Eine Enttäuschung traf die Spieler härter als alle anderen.

von Maurice Weber,
10.02.2017 08:30 Uhr

GameStars 2016 - Fail des Jahres: Die »Gewinner« 2:53 GameStars 2016 - Fail des Jahres: Die »Gewinner«

Bei den GameStars küren wir nicht nur die Highlights des Jahres: Auch den größten Fail, die größte Enttäuschung für die Gaming-Community, wollen wir angemessen würdigen. Die goldene Himbeere der Spieleszene quasi! Und 2016 sprachen Ihre Stimmen eine ganz klare Sprache: Auch wenn es so manche Enttäuschung gab, kam an den Spitzenreiter niemand auch nur annähernd heran.

Platz 3: Der Schuss ins eigene Bein

Warnung: der folgende Absatz enthält Spoiler

Mafia 3 schaffte es mit seinen Technikproblemen knapp aufs Treppchen und stach gerade so die verbuggte Release-Version von Rollercoaster Tycoon World aus. Das traurige an diesem Fail: So viel davon hätte sich vermeiden lassen!

Das Spiel kam etwa mit einer Begrenzung auf 30 Bilder pro Sekunde auf den Markt, und jeder hätte sich ausmalen können, wie die PC-Community darauf reagiert: Zurecht nicht erfreut. Gerade mal zwei Tage dauerte es dann, bis die Entwickler das Problem per Patch aus der Welt schafften. Eigentlich super! Nur: Der Schaden, etwa in den Steam-Reviews, war bereits angerichtet. Und er war so unnötig, wenn die Sache doch so schnell behebbar war! Wäre das nicht auch schon vor Release möglich gewesen?

Dazu kam, dass Mafia 3 noch einige weitere Probleme mit Technik, Bugs und Performance hatte. Ein makelloser Release sieht einfach anders aus, und deswegen holt sich das Spiel den dritten Platz der Fails 2016.

Ein Rachefeldzug spaltet die Community: Mafia 3 im Test

Protest mit Ansage: Kolumne zum Release von Mafia 3

Platz 2: Empörung über übermäßige Empörung

Warnung: der folgende Absatz enthält Spoiler

Den zweiten Platz sicherte sich kein Spiel oder Entwickler - sondern die Community selbst! Genauer gesagt die Teile der Spielerschaft, die etwa den Gedanken lustig finden, Fans von Pokémon GO mit Steinen zu bewerfen. Oder einem Journalisten fanatische Todesdrohungen zu schicken, weil er es wagt, eine Verschiebung von No Man's Sky anzukündigen.

Auch wenn das längst nicht für alle Spieler gilt, ließ sich im letzten Jahr doch eine steigende Aggressivität in der Gaming-Community beobachten: Man echauffiert sich schneller und lauter über selbst vergleichsweise nichtige Anlässe, und immer mehr Ausreißer schlagen dabei über die Stränge hinein in echten Hass und Gewaltdrohungen. Eine unschöne Entwicklung - die, wie diese Abstimmung zeigt, auch der großen Mehrheit der Community nicht gefällt.

Das sind nicht wir: Kolumne zu Hasskommentaren auf GameStar.de

Niemand verdient diesen Hass: Klartext-Video zu den Attacken auf Pokémon-Spieler

Platz 1: Der ausgeträumte Traum

Warnung: der folgende Absatz enthält Spoiler

Kaum ein Spiel schaffte es mit so wenigen Informationen, so viel Hype aufzubauen wie No Man's Sky. Selbst, als wir noch kaum etwas über die eigentliche Spielmechanik wussten, beflügelte allein die Idee des Titels die Träume von Millionen Fans: Ein endloses Universum voller fantastischer Entdeckungen!

Aber mit dem Release kam die kalte, harte Realität: No Man's Sky war zwar keineswegs ein miserables Spiel, aber längst nicht das erhoffte Meisterwerk. Und das gewaltige Universum litt stark darunter, dass es überraschend wenig interessantes darin zu tun gab.

Erschwerend kam hinzu, dass sich manche Versprechen der Entwickler schlichtweg als unwahr erwiesen. Vor allem nahmen es die Fans Entwickler Sean Murray übel, dass er versprochen hatte, Spieler könnten sich im Universum sogar treffen - obwohl es am Ende gar keine Multiplayerfunktion gab. Dass sich Hello Games nach dem Release erstmal monatelang in Schweigen hüllte, half da nicht weiter. Die unerfüllten Versprechen von No Man's Sky kassierten in dieser Abstimmung fast doppelt so viele Stimmen wie der zweite Platz und sind damit der unangefochten größte Fail 2016.

Die Tücken der Unendlichkeit: No Man's Sky im Test

Mehr: Das sind die uneingelösten Versprechen von No Man's Sky

Die Top 5 der größten Fails 2016

  1. Die nicht gehaltenen Versprechen von No Man's Sky
  2. Steigende Aggressivität der Gamer-Community
  3. Die Technik-Probleme von Mafia 3
  4. Verbuggte Release-Version von Rollercoaster Tycoon World
  5. Der Fokus auf Ingame-Käufe bei CS:GO-Updates

Alle Gewinner der GameStars 2016


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...