GameStop - Neuer Hardware-Fokus: 400 Tech-Stores geplant

Der Spiele-Händler GameStop möchte sein Hardware-Geschäft weiter ausbauen und wird dazu 2015 bis zu 400 neue Tech-Stores eröffnen. Kosten wird diese Maßnahme an die 40 Millionen US-Dollar.

von Tobias Ritter,
28.03.2014 12:54 Uhr

GameStop plant im kommenden Jahr 35 Millionen bis 40 Millionen US-Dollar in die Eröffnung von rund 300 neuen Tech-Stores zu investieren.GameStop plant im kommenden Jahr 35 Millionen bis 40 Millionen US-Dollar in die Eröffnung von rund 300 neuen Tech-Stores zu investieren.

Wie reuters.com berichtet, hat ein unter den Markerwartungen liegendes Quartalsergebnis die Aktien des Videospiele-Händlers GameStop auf Talfahrt geschickt: Um bis zu 9,3 Prozent brach der Kurs am vergangenen Donnerstag, den 27. März 2014 ein. Zwar konnte das Unternehmen seinen Gewinn von 3,56 Milliarden auf 3,68 Milliarden US-Dollar steigern, allerdings sank der Reingewinn aufgrund wachsender Konkurrenz des weiterhin anhaltenden Smartphone- und Tablet-Trends von 2,15 auf 1,89 US-Dollar pro Aktie.

Um dem entgegen zu wirken plant GameStop in Zukunft offensichtlich neue Wege zu gehen: 35 Millionen bis 40 Millionen US-Dollar will das Unternehmen laut gamesindustry.biz im kommenden Jahr in die Eröffnung von 400 Tech-Stores stecken, die sich auf den Verkauf von Computer- und Entertainment-Hardware sowie ähnlicher Produkte spezialisieren werden. Derzeit besitzt GameStop bereits 200 Ladenlokale, in denen Smartphones für Apple und AT&T verkauft werden.

Im vergangenen Geschäftsjahr hat der Spiele-Händler rund zwei Prozent seiner weltweiten Game-Stores geschlossen. Im kommenden Geschäftsjahr sollen weitere zwei Prozent folgen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen