GameStop-Umfrage - Spieler tauschen lieber alte Spiele statt neue zu kaufen

Laut einer GameStop-Umfrage haben 92% der Spieler Spiele zuhause, die sie nicht spielen und schieben den Kauf neuer Spiele auf, um Geld zu sparen. In der Folge macht GameStop einen Großteil seiner Umsätze durch eingetauschte Spiele.

von Elena Schulz,
19.08.2015 14:08 Uhr

GameStop hat eine Umfrage über die Kaufgewohnheiten seiner Kunden veröffentlicht.GameStop hat eine Umfrage über die Kaufgewohnheiten seiner Kunden veröffentlicht.

Der Spiele-Händler GameStop macht den Großteil seiner Umsätze durch gebrauchte Spiele. Das geht aus einer kürzlich veröffentlichten Umfrage hervor. Laut dieser besitzen 92% Prozent der Spieler nicht gespielte Spiele und warten bei neuen Spielen aus finanziellen Gründen lieber mit dem Kauf.

GameStop erklärte, dass das Unternehmen im letzten Quartal fast 50 Prozent ihrer Einnahmen durch den Verkauf von gebrauchten Spielen erzielt hat. Neue Spiele sollen hingegen nur ungefähr 23 Prozent der Einnahmen ausmachen.

Der Händler schließt daraus, dass Spieler lieber nicht oder nur wenig angerührte Spiele eintauschen oder gebrauchte erwerben, als neue zu kaufen, die beim Release noch sehr teuer sind.

Passend dazu:Umfrage: Was waren die Highlights der Gamescom?

Aus der Umfrage gehen auch noch einige weitere Trends hervor. So sollen GameStop zufolge 30 Prozent der Spieler ein Spiel innerhalb einer Woche durchspielen. 88 Prozent wiederum haben schon einmal einen Kauf getätigt, den sie bereuen.

An der Umfrage haben 400 Personen zwischen 25 und 54 teilgenommen. Alle Infos zum Quartal-Report lassen sich bei GameStop nachlesen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen