GDC: Castle zum Westwood-Ende

von Jörg Langer,
07.03.2003 18:52 Uhr

Nach der Zerschlagung von Westwood als eigenständigem Label (wir berichteten am 30.1.) haben wir Firmen-Mitbegründer Louis Castle auf der GDC 2003 zum Thema befragt. Der in Las Vegas lebende Alt-Designer, schon seit langem Vice President bei Electronic Arts, blieb der Firmenlinie treu: Natürlich sei es schade, ein so traditionsreiches Unternehmen aufzulösen. Doch das neue Studio sei viel schlagkräftiger, und außerdem hätten 95 der 120 Angestellten ein Angebot erhalten, mit nach Los Angeles zu kommen.

Dort entsteht gerade aus ehemaligen Westwood- und EA-Pacific-Mitarbeitern sowie den Angestellten von EA Los Angeles ein neues 500-Leute-Studio. Louis Castle: "Wir wissen immer noch nicht, welche Westwood-Leute das Angebot annehmen -- ich schätze, es werden so 70 Leute mitkommen. Der Rest hat zu starke Bindungen zu Las Vegas." Zu den wichtigen Designern, die definitiv nicht in die neue Firma mitkommen werden, gehört Joe Bastic. Louis Castle selbst bleibt fürs erste in Las Vegas: "Ich fliege 2x die Woche nach Los Angeles und zurück. Wenn sich herausstellt, dass es mir in Los Angeles gefällt, werde ich irgendwann mit meiner Familie umziehen." Offiziell macht Westwood zum 31. März dicht, doch außer einer Notmannschaft, die mit der Durchführung des Umzugs beschäftigt ist, stehen bereits alle Büros leer.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen