GDC: Neue Facts zu Black&White

von GameStar Redaktion,
13.03.2000 15:01 Uhr

Peter Molyneux zeigte neue Features von Black&White -- und verriet erstmals seine Inspiration für dieses Projekt und seine Götterspiele im allgemeinen: "Ich möchte den Effekt erreichen, den der allererste King-Kong-Film auf mich hatte -- dieser riesige Monsteraffe, mit dem man trotzdem mitfühlen konnte. Außerdem erinnere ich mich, wie ich als Kind einen Ameisenhaufen gefunden habe. Ich vergnügte mich stundenlang damit, diese kleinen Biester mit einem Stock zu töten. Doch irgendwann legte ich ein Stück Würfelzucker vor den Bau und sah zu, wie es die Ameisen zerkleinerten und in ihre Burg trugen. Ich fühlte mich in diesem Moment wie ein Gott."

Erstmals konnten wir echte Missionen von Black&White erleben, die sich aus den Gebeten der Einheimischen an den Spieler ergeben -- so bittet Sie eine Frau, ihren Bruder zu retten. Das können Sie tun -- oder nicht. Oder sie töten ihn. Oder Sie töten die Frau und legen sie neben ihren Bruder -- der dann vor Gram stirbt. Mittlerweile sind auch die Kampfroutinen eingebaut; wir verfolgten ein wildes Prügelduell zwischen einer (letztlich siegreichen) Kuh und einem schwachbrüstigen Tiger. Peter demonstrierte das Magiesystem, bei dem man per Mausschwung Symbole in die Landschaft malt (ein Pentagramm ergibt z.B. einen besonders mächtigen Feuerball). Seine eigene Unterschrift, so Peter, löse den ultimativen Cheat aus.

Die größte Überraschung war folgende: Die Jungs von Lionhead haben bereits mit der Arbeit an der 3D-Engine für das nächste Spiel begonnen -- wollen aber nicht so lange warten, um damit anzugeben. Also kann man nun die Zitadelle betreten, deren Räume in hochauflösender Prachtgrafik mit diversen Ray-Tracing-Effekten erstrahlen. Auf diese Weise kann man sich eine Übersichtskarte seines Reichs anschauen oder an beliebige Stellen des Spiels zurückspringen, in denen eine Entscheidung (innerhalb einer Mission) nötig war. Wenn man sich jetzt anders verhält, berechnet das Programm die resultierende alternative Entwicklung des eigenen Monsters. Dann darf man das Spiel mit der entsprechend verwandelten Kreatur fortsetzen.

Auch ein "definitives" Erscheinungsdatum nannte Peter Molyneux: den 23.9.2000. Nach unserer jahrelangen Erfahrung mit dem Stardesigner müssen wir Ihnen leider sagen: Glauben Sie's erst, wenn Sie die Packung in Händen halten...
(la)

[MIT DIESER NEWS BEENDEN WIR UNSERE ONLINE-BERICHTERSTATTUNG ÜBER DIE GAME DEVELOPERS CONFERENCE. DURCH KLICK AUF "GDC" KÖNNEN SIE SICH NOCHMAL ALLE MELDUNGEN ÜBER DIE MESSE AUFLISTEN LASSEN.]


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...