Gefährliche Sicherheitslücke in Safari - Unter Mac OS X 10.5 und Windows

Wie The Register meldet, hat der Software-Entwickler einen Fehler im Apple-Browser Safari entdeckt, der E-Mails, Passwörter und andere private Daten unbemerkt preisgeben kann, falls diese Sicherheitslücke ausgenutzt wird.

von Georg Wieselsberger,
15.01.2009 13:46 Uhr

Wie The Register meldet, hat ein Software-Entwickler einen Fehler im Apple-Browser Safari entdeckt, der E-Mails, Passwörter und andere private Daten unbemerkt preisgeben kann, falls diese Sicherheitslücke ausgenutzt wird. Das Problem betrifft Rechner mit Mac OS X 10.5 und Windows. Während Windows-Anwender nur angreifbar sind, wenn sie auch tatsächlich den Apple-Browser nutzen, sind Mac OS X 10.5-User selbst dann gefährdet, wenn sie einen anderen Browser wie Firefox einsetzen. Windows-Anwender sollten daher zumindest bis zu einem Patch auf Safari verzichten, unter Mac OS X 10.5 sollte Safari nicht mehr als RSS-Reader in den Optionen des Browsers eingestellt sein. Nutzer älterer Mac OS X-Versionen sind nicht betroffen.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.