Geforce GTX 475 - Geforce GTX 470 bald in Rente?

Der GF104-Grafikprozessor arbeitet auf der Geforce GTX 460 nur mit 336 seiner 384 Shader-Einheiten. Eine Geforce GTX 475 könnte bald auf alle Rechenwerke des GF104 zurückgreifen.

von Daniel Visarius,
26.07.2010 10:10 Uhr

Mit dem GF104-Grafikprozessor auf der Geforce GTX 460 ist Nvidia ein deutlicher Schritt nach vorn gelungen im Vergleich zu Geforce GTX 470 und Geforce GTX 480 mit GF100-Grafikchip. Weil der GF104 aber über mehr Shader-Einheiten verfügt als bei der Geforce GTX 460 zum Einsatz kommen, kochen derzeit die Gerüchte über eine Geforce GTX 475 mit GF104-Chip hoch, die mittelfristig die laute und stromhungrige GTX 470 ablösen könnte. Ein GF104 mit vollen 384 statt 336 Shadern dürfte die alte GTX 470 ohne Weiteres schlagen, zumal der Abstand zwischen GTX 460 beziehungsweise GTX 465 und GTX 470 ohnehin nicht besonders hoch ausfällt.

Für Nvidia würde die Einstellung der GTX 470 letzlich niedrigere Produktskosten bedeuten, weil der GF104 auf viele der nur im professionellen Segment erforderlichen Funktionen des GF100 verzichtet und deshalb preiswerter herzustellen ist. Einzig das Flaggschiff Geforce GTX 480 würde dann noch auf dem GF100 basieren.


Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.