Geheimakte FBI - Nein, das ist kein Tunguska 2

von Christian Schmidt,
22.08.2007 17:53 Uhr

Das Adventure Art of Murder erscheint hierzulande unter dem Titel Geheimakte FBI: Die Kunst des Mordens, hat aber nichts mit Geheimakte Tunguska zu tun. Hinter dem Spiel steckt das Entwicklerteam der Renderabeneuer Schizm und Reah, das inzwischen zu City Interactive gehört. Geheimakte FBI wird ein klassisches Point-and-Click-Detektivspiel mit 3D-Charakteren vor zweidimensonalen Hintergründen.

Die junge FBI-Agentin Nicole Bonnet steigt frisch von der Akademie in ihren ersten Fall ein, und gleich am ersten Arbeitstag wird ihr Kollege erschossen. Bald stellt sich heraus: Nicole hat es mit einem Serienkiller zu tun, der Prominente ermordet.

Auf der Games Convention sahen wir eine weit fortgeschrittene Version des Spiels. Der Detailgrad der Schauplätze und die Charaktere waren gut gelungen (vor allem die ernste, aber sympathische Nicole, deren Aussehen an Angelina Jolie erinnert). Die ersten Rätsel, die wir zu Gesicht bekamen, wirken aber aufgesetzt. So kann Nicole Whiskey nicht einfach von einer Flasche in eine andere umfüllen, um einen Betrunkenen zu täuschen, sondern muss stattdessen das Etikett ablösen und umkleben.

Geheimakte FBI soll im November erscheinen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen