Georgia Institue of Technology - Implantierbarer Nanogenerator

Forscher des Georgia Institute of Technology haben den erfolgreichen Test von Nanogeneratoren vermeldet, die kleine Mengen Strom aus dem Blutfluss oder dem Zusammenziehen von Blutgefäßen erzeugen können. Professor Zhong Lin Wang (Foto) sieht den Einsatzbereich der Generatoren in der Versorgung medizinischer Implantate, die so keine Batterien oder gar externe Energiequellen mehr benötigen würden.

von Georg Wieselsberger,
26.07.2007 00:02 Uhr

Forscher des Georgia Institute of Technology haben den erfolgreichen Test von Nanogeneratoren vermeldet, die kleine Mengen Strom aus dem Blutfluss oder dem Zusammenziehen von Blutgefäßen erzeugen können. Professor Zhong Lin Wang (Foto) sieht den Einsatzbereich der Generatoren in der Versorgung medizinischer Implantate, die so keine Batterien oder gar externe Energiequellen mehr benötigen würden.

Die Nanogeräte nutzen den piezoelektischen Effekt, bei dem mechanische Energie in elektrische Energie umgewandelt wird. Weitere Energiequellen könnten damit auch andere Körperfunktionen sein wie beispielsweise Muskelkontraktionen. Finanziert wurde die Forschung teilweise von DARPA, der Defense Advanced Research Project Agency, die die zentrale Forschungseinrichtung des US-amerikanischen Verteidigungsministeriums ist.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.