»Gesunde« Hardware - Maus kann Stressbelastung des Nutzers messen

Japanische Forscher arbeiten daran, Hardware mit Messmöglichkeiten über die Belastung des Nutzers auszustatten.

von Georg Wieselsberger,
12.10.2011 12:35 Uhr

Die Forscher haben bereits einen Prototyp einer Maus erstellt, die über Infrarot ständig den Blutfluss in Daumen des Nutzers misst. Eine spezielle Software übernimmt die verschiedenen Ergebnisse und soll darauf den Stresslevel des Benutzers errechnen können.

Normalerweise wird die Stressbelastung durch die Hormonlevel im Blut gemessen, doch die Ergebnisse der Software entsprechen bereits zu 70 Prozent denen einer Blutuntersuchung. Die Forscher wollen die Technik jedoch nicht nur auf den PC beschränken. Der Sensor, der in der Maus aktuell den Blutfluss im Daumen misst, benötigt nur rund 10 Sekunden Kontakt für eine Messung.

Daher sollen auch eigenständige »Karten« entwickelt werden, die dann überall eingebaut werden könnten, beispielsweise in Möbel oder im Schlafzimmer. Ein Video auf YouTube zeigt die Maus und den Sensor in Aktion.


Kommentare(28)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.