Ghost Recon: Wildlands - Nvidia-exklusive Effekte vorgestellt, erstes Spiel mit »Nvidia Turf Effects«

Ubisoft und Nvidia zeigen in einem Video, welche Features Geforce-Besitzer in Ghost Recon: Wildlands erwarten dürfen.

von Stefan Köhler,
03.03.2017 17:14 Uhr

Ghost Recon: Wildlands - Gameworks-Trailer zeigt Nvidias Effekte, die eine Geforce-Grafikkarte voraussetzen 2:26 Ghost Recon: Wildlands - Gameworks-Trailer zeigt Nvidias Effekte, die eine Geforce-Grafikkarte voraussetzen

Ubisoft hat bei der PC-Version von Ghost Recon: Wildlands wie immer mit Nvidia zusammengearbeitet, Geforce-Besitzer erhalten zusätzliche Gameworks-Effekte. Darunter auch erstmals Nvidia Turf Effects. Der Trailer oberhalb zeigt die PC-Version des Shooters, eine 4K/60fps-Variante kann auf YouTube angeschaut werden.

Gameworks-Effekte in Wildlands

  • HBAO+ Ambient Occlusion: Bessere Schatten und Schatten, die ohne HBAO+ erst gar nicht sichtbar wären
  • Volumetrische Beleuchtung: Eine erweiterte Beleuchtung der existierenden DirectX-11-Technologie, die schönere Bilder bei gleichzeitig besserer Performance liefern soll
  • Turf Effects: Eine Gras-Simulation, die umknickendes Gras durch schwere Stiefel und Fahrzeugreifen darstellt. Mehr dazu auf Nividias offizieller Webseite.
  • Ansel: Ein Fotomodus, der zwei besondere Features bietet: 360-Grad-Aufnahmen und »Super Resolution«-Screenshots, die mit bis zu der 33-fachen Auflösung der eigentlichen Spielauflösung aufgenommen werden.

Ghost Recon: Wildlands erscheint am 07. März für PC, Xbox One und PlayStation 4.

AMD statt Nivida: Bethesda wechselt Hardware-Partner

Ghost Recon: Wildlands - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen