Gigabyte - Keine EMI-Probleme

Gigabyte hat nach Berichten, dass das GA-P35-DS3 nicht den EMI -Vorschriften zur Funkentstörung entspricht, nun eine Stellungnahme herausgegeben. Dabei betont Gigabyte, dass alle Mainboards, auch das GA-P35-DS3 ausführlich getestet werden und nach dem Test auch ein offizielles Zertifikat erhalten.

von Georg Wieselsberger,
29.09.2007 09:30 Uhr

Gigabyte hat nach Berichten, dass das GA-P35-DS3 nicht den EMI-Vorschriften zur Funkentstörung entspricht, nun eine Stellungnahme herausgegeben. Dabei betont Gigabyte, dass alle Mainboards, auch das GA-P35-DS3, ausführlich getestet wurden und nach dem Test auch ein offizielles Zertifikat erhalten.

Die Berichte hatten behauptet, dass das taiwanesische Testlabor ETC das GA-P35-DS3 getestet hatte und dabei nicht EMI-konforme Ergebnisse erhielt. Dies ist zwar korrekt, aber laut Gigabyte kann jeder ein Produkt bei ETC einreichen und es testen lassen. Im Falle des GA-P35-DS3 hat Gigabyte von ETC die Auskunft erhalten, dass der entsprechende Test von einem Konkurrenten beantragt und bezahlt wurde. Dies gehe aus dem Report selbst aber nicht hervor.

Ausserdem stelle sich die Frage, wo dieses Motherboard herkam? War es ein normales Retail-Produkt oder wurde es vor dem Test modifiziert? Gigabyte hält die ganze Angelegenheit für einen bösartigen Akt eines Mitbewerbers, der die Verkäufe von Gigabyte schädigen soll.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.