Gigabyte 8IPE775-G

Trotz des älteren i865PE-Chipsatzes rechnet Gigabytes 8IPE775-G auf dem Niveau teurerer PCI-Express-Mainboards — unser Preis-Leistungs-Sieger.

von Daniel Visarius,
09.09.2004 18:08 Uhr

Beim 8IPE775-G verbindet Gigabyte Intels bewährten i865PE-Chipsatz mit dem neuen Sockel 775. So können Sie auf der ausgereiften und clever designten Platine problemlos AGP-Grafikkarte und DDR1-400-Arbeitsspeicher aus Ihrem alten PC weiter verwenden. Maximal schluckt das Board vier Speicherriegel mit insgesamt bis zu 4 GByte. Dank passivem Kühlbaustein bleibt das 8IPE775-G stumm. Bei der Ausstattung beschränkt sich der Hersteller auf fünf PCI-Steckplätze, GBit-Netzwerk und 7.1-Surround-Sound nach veralteter AC97-Spezifikation.

Schnell & günstig

Trotz der unkonventionellen Sockel-Chipsatz-Paarung arbeitet das 8iPE775-G auf dem typisch hohen i865PE-Leistungsniveau. In unseren Benchmarks schlägt die Platine souverän MSIs 915P Combo mit dem moderneren 915P-Chipsatz. Und das sogar, wenn letzteres mit dem neuen DDR2-533-Speicher antritt. Unterm Strich überzeugt uns das 8IPE775-G mit Performance, Stabilität und makellosem Preis-Leistungs-Verhältnis. Besonderheit: Ein zweiter Bios-Baustein hält ein Backup des ersten parat, falls das System, etwa nach einem fehlgeschlagenen Bios-Update, den Start verweigert.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.