Google - Schwarze Liste für Suchbegriffe erweitert

Google hat seine Schwarze Liste für Suchbegriffe um mehrere Begriffe erweitert, um Rechteinhabern entgegen zu kommen.

von Georg Wieselsberger,
24.11.2011 15:25 Uhr

Schon seit Anfang des Jahres führt Google eine Schwarze Liste mit Begriffen, bei denen die Sofort-Suche und die Auto-Vervollständigungsfunktion nicht mehr funktioniert. Dabei handelt es sich vor allem um Begriffe, die im Zusammenhang mit Torrent- oder Filesharing-Webseiten stehen.

Laut Torrentfreak hat Google diese Liste nun um thepiratebay, the pirate bay, isohunt, torrentreactor, btjunkie, kickasstorrents, sumotorrent, btmon, extratorrent und mehrere andere Begriffe erweitert. Google versucht so den Spagat zwischen Zensur-Vorwürfen und den Behauptungen, selbst Urheberrechtsverstöße zu unterstützen, zu schaffen. Zwar werden die Suchbegriffe bei der normalen Websuche weiterhin nicht zensiert, reine Zufallstreffer durch die Sofort-Suche oder Auto-Vervollständigen fallen aber weg.

Webseiten wie Hotfile verloren seit der Aufnahme in die Schwarze Liste im Januar mehr als ¾ aller Suchanfragen. Für Kritiker ist die Schwarze Liste von Google nichts anderes als Zensur, wenn auch in kleinen, kaum merkbaren Schritten und ohne Rechtsgrundlage.


Kommentare(59)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.