Google - 51 Millionen Löschanfragen der Rechteinhaber in diesem Jahr

Im vergangenen Jahr haben die Rechteinhaber Google aufgefordert, mehr als 51 Millionen Suchergebnisse aus dem Index der Websuche zu löschen.

von Georg Wieselsberger,
31.12.2012 10:32 Uhr

Wie Torrentfreak meldet, haben die Rechteinhaber alleine in der Woche vor Weihnachten 3.502.345 Löschanfragen an Google gestellt und damit 15 Mal mehr als im gesamten Monat Januar 2012. Insgesamt lag die Anzahl im abgelaufenen Jahr bei 51.395.353, davon alleine 7.816.766 vom Verband der amerikanischen Musikindustrie RIAA.

Die Filehosting-Suchmaschine FilesTube lag mit 2.273.280 Anfragen auf dem ersten Platz, doch laut der Meldung sind damit nicht einmal ein Prozent der Links betroffen, die Google von FilesTube in den Index seiner Websuche aufgenommen hat. The Pirate Bay als bekannteste Filesharing-Webseite liegt mit 554.613 Anfragen gerade einmal auf dem 16. Platz.

Obwohl der Erfolg dieses explosionsartigen Anstiegs der Anfragen mehr als fraglich ist, halten die Rechteinhaber Google verantwortlich für eine »erschütternde Anzahl an Copyright-Verletzungen« und fordern, dass der Internet-Kontern seine Maßnahmen gegen illegales Filesharing verschärft. Dazu sollen bestimmte Webseiten wie The Pirate Bay komplett aus dem Suchindex entfernt und legale Angebote höher platziert werden.

Der Leiter der Rechtsabteilung von Google, Fred von Lohmann, hatte allerdings den Politikern in diesem Monat geraten, den Kollateralschaden auf den legalen Online-Informationsfluss anzusehen, den Copyright-Gesetze verursachen. Denn nicht alle Löschanfragen sind korrekt und betreffen legale Inhalte, die dann nicht mehr erreichbar sind.


Kommentare(36)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.