Google Android - Apps spionieren heimlich

Wissenschaftler der Duke University, der Pennsylvania State University sowie der Intel Labs haben sich das Verhalten von 30 Apps aus dem Android-Store genauer angeschaut.

von Hendrik Weins,
04.10.2010 12:43 Uhr

Von den 30 zufällig ausgewählten Applikationen sendete die Hälfte die Aufenthaltsorte des Handy-Besitzers ungefragt an Werbe-Treibende, sieben übermittelten die einzigartige Geräte-Nummer des eingesetzten Smartphones, andere übetrugen sogar die Handy- und SIM-Nummer an den jeweiligen Entwickler. Normalerweise bekommen Nutzer eines Android-Handys von diesen Vorgängen nichts mit, sichtbar machen konnten die Wissenschaftler die ungewollten Datenübertragungen erst mit einer eigens entwickelten Software names Taintdroid.

Im Laufe der der nächsten Tage wollen die Forscher von appanalysis.org den Quellcode von Taintdroid veröffentlichen. Um die App auf einem Android-Telefon einzusetzen, muss aber eine speziell angepasste Betriebssystem-Variante genutzt werden, auf den offiziellen Versionen von Google läuft die Software nicht.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen