Google Chrome OS - Fall für Kartellwächter (UPDATE)?

Die FTC in den USA hat schon länger ein Auge auf die Verbindungen zwischen Apple und Google, da Google-Chef Eric Schmidt auch im Aufsichtsrat von Apple sitzt, obwohl beide Firmen in diversen Bereichen Konkurrenten sind.

von Georg Wieselsberger,
12.07.2009 11:31 Uhr

Bereits vor der Ankündigung des Google-Betriebssystems Chrome OS gab es Kritik daran, dass Googles CEO Eric Schmidt auch im Aufsichtsrat von Apple sitzt. Grund dafür ist, dass beide Firmen Software für Smartphones herstellen: Android und iPhone OS, beide Firmen Browser anbieten (Safari und Chrome) und bei Erscheinen von Chrome OS trifft dies auch auf Betriebssysteme zu.

Dagegen arbeiten Apple und Google beispielsweise bei Google Maps zusammen, das auch dem iPhone eine wichtige Rolle spielt, während Google die einzige offizielle Suchmaschine für das iPhone ist. Eine Grenze für eine derart enge Zusammenarbeit ist laut BSN beispielsweise, wenn eine der Firmen zwei Prozent Umsatz mit einem Produkt macht, das mit der anderen Firma konkurriert. Das trifft im Fall von Apple mit dem iPhone bereits zu.

Update 12. Juli 2009:

Google-CEO Eric Schmidt hat angekündigt, seine Rolle im Aufsichtsrat mit Apple zu besprechen. Schmidt nimmt bei Sitzungen, bei denen das iPhone behandelt wird, wegen "Befangenheit" freiwillig nicht teil. Ob er nun ähnliches auch bei Sitzungen über Mac OS X plant, ist nicht bekannt.

Allerdings dürften Mac OS X und das iPhone einen nicht unwesentlichen Teil der wichtigen Entscheidungen bei Apple betreffen. Ursprünglich sei Schmidt sogar gegen die Entwicklung von Chrome OS gewesen, doch eine Vorführung habe seine Meinung geändert.

» Lesen Sie auch die Kolumne zum Thema: Das Internet ist nicht genug

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...