Google - Übernimmt Teile von HTC für 1,1 Milliarden US-Dollar

Google hat Teile des Smartphone-Herstellers HTC für 1,1 Milliarden US-Dollar gekauft, darunter auch eine 2.000 Personen starke Entwicklungsabteilung.

von Georg Wieselsberger,
21.09.2017 07:26 Uhr

Google wird anscheinend HTC als Smartphone-Hersteller übernehmen.Google wird anscheinend HTC als Smartphone-Hersteller übernehmen.

Update: Die Gerüchte waren zum Teil korrekt. Google übernimmt HTC - aber eben nur teilweise. Für 1,1 Milliarden US-Dollar kommen rund 2.000 Entwickler aus dem Smartphone-Bereich zu Google, außerdem erhält Google nicht-exklusive Nutzungsrechte auf Patente von HTC. Google will laut einem Blogbeitrag so die eigenen Bemühungen als Smartphone-Hersteller und ganz allgemein sein Hardware-Geschäft stärken.

Mit den Entwicklern, die von dem Deal betroffen sind, hat Google auch schon bei den Pixel-Smartphones gearbeitet. Die Zusammenarbeit mit HTC existiert aber schon seit vielen Jahren, denn HTC war mit dem HTC Dream der erste Hersteller mit einem Android-Smartphone. Wie bei allen Übernahmen müssen die Kartellwächter und Regulierungsbehörden erst noch zustimmen, bevor die Teilübernehme Anfang 2018 abgeschlossen werden kann.

Ursprüngliche Meldung:

Heute Mitarbeiterversammlung, Aktienhandel ausgesetzt

Laut mehreren Medienberichten wird Google beziehungsweise der Mutterkonzern Alphabet in Kürze die Übernahme des taiwanesischen Smartphone-Herstellers HTC bekanntgeben. HTC hatte in den letzten Jahren viele Marktanteile verloren und trotz guter Smartphone-Produkte in dieser Sparte laut Berichten nicht gewinnbringend gearbeitet. Daher war eine Übernahme schon länger Gegenstand von Gerüchten. HTC soll sich sogar aktiv nach einem Käufer umgesehen haben.

Am heutigen Donnerstag ist laut dem bekannten Insider Evan Blass eine Mitarbeiterversammlung bei HTC geplant, bei der wohl die Übernahme bekanntgegeben wird. Außerdem wurde ab heute wegen einer bevorstehenden Bekanntgabe der Handel mit HTC-Aktien an der taiwanesischen Börse ausgesetzt.

Etwas unklar ist bisher noch, ob es bei der Übernahme von HTC nur um den Smartphone-Bereich geht oder ob auch die Virtual-Reality-Sparte, die für das HTC Vive verantwortlich ist, zu Google wechseln soll. Das würde wohl ähnliche Bedenken auslösen wie die Übernahme von Oculus durch Facebook. Laut Bloomberg war HTC auch an einem Käufer für den VR-Bereich interessiert, doch andere Quellen melden, dass Google nur die Smartphone-Entwicklung übernehmen, die HTC-Marke und auch 100 Entwickler behalten möchte.

280 Millionen Euro als Summe im Gespräch

Als Preis seien dafür umgerechnet rund 280 Millionen Euro im Gespräch, eine für Übernahmen sehr niedrige Summe. Im Jahr 2012 hatte Google immerhin 12 Milliarden US-Dollar für Motorola gezahlt, um deren Patente zu erhalten und die Sparte 2014 für weniger als 3 Milliarden Dollar an Lenovo verkauft.

HTC ist der aktuelle Hersteller der Pixel-Smartphones von Google und dieses Mal könnte Google daran interessiert sein, wirklich langfristig eigene Smartphones mit Android herzustellen. Ähnlich wie Apple mit seinen iPhones, mit voller Kontrolle über deren Betriebssystem-Updates. Bestseller sind die Pixel-Smartphones allerdings bisher nicht. Laut Bloomberg wurden im Quartal nach der Vorstellung gerade einmal 552.000 Geräte abgesetzt.


Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.