Google Chrome - Neue Regeln für Erweiterungen sollen Toolbars verhindern

Die Entwickler von Google Chrome haben neue Regeln für den Chrome Web Store aufgestelllt, die sich gegen Toolbars richten.

von Georg Wieselsberger,
21.12.2013 12:22 Uhr

Google Chrome soll in Zukunft aufgrund neuer Regeln im Web Store Toolbar-frei sein.Google Chrome soll in Zukunft aufgrund neuer Regeln im Web Store Toolbar-frei sein.

Ursprünglich sollten laut den Entwicklern Erweiterungen für Google Chrome nur eine einzelne und kleine Benutzeroberfläche besitzen, beispielsweise eine Schaltfläche und das auch nur für eine einzelne, klare Funktion. Aber rein technisch ließ sich das bislang nicht durchsetzen, so dass Erweiterungen ihre Oberflächen so groß machen konnten, wie sie wollten und auch Toolbars möglich sind.

Andere Erweiterungen setzen umfangreiche Scripts ein, um statt einer Funktion viele verschiedene Features zu bieten und kämen dabei aber mit anderen Erweiterungen in Konflikt. Die Fehlersuche sei dann sehr komplex. Daher will Google nun ab Juni 2014 durchsetzen, dass alle angebotenen Erweiterungen sich an die übrsprünglich angedachten und nun verpflichtenden Regeln halten.

Diese Frist gibt Google laut einem Blogeintrag den Entwicklern, da sich die neuen Bestimmungen auf viele existierende Erweiterungen auswirken, die nun vielleicht aufgesplittet werden müssten. Neu eingereichte Erweiterungen müssen sich aber sofort an die Regeln halten.


Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.