Google & CIA - Überwachung der Zukunft per Web

Google und der US-amerikanische Geheimdienst CIA sind an einer Firma namens »Recorded Future« beteiligt.

von Georg Wieselsberger,
30.07.2010 12:08 Uhr

Recorded Future überwacht laut Wired Tausende Webseiten, Blogs und Konten bei sozialen Netzwerken und analysiert diese auf Zusammenhänge zwischen Orten, Ereignissen, Personen und Organisationen. Wie der Name des Unternehmens schon andeutet, werden diese Informationen dann dazu genutzt, nicht nur einen Vorfall zu dokumentieren, sondern auch dessen zukünftige Auswirkungen vorherzusagen – also vorab die Zukunft aufzuzeichnen.

Der CEO von Recorded Future, Christopher Ahlberg, ist ein ehemaliger Angehöriger der schwedischen Armee und besitzt einen Doktortitel in Informatik. Laut seiner Aussage lässt sich in vielen Fällen tatsächlich der Verlauf von Ereignissen als Kurve darstellen und damit vorhersagen.

Diese Fähigkeit von Recorded Future ist sowohl für Google als auch die CIA interessant, die über ihre jeweiligen Investmentfirmen Google Ventures und In-Q-Tel an dem Unternehmen beteiligt sind. Die Tatsache, dass keine direkte Zusammenarbeit zwischen Google und der CIA vorliegt, dürfte die Bedenken mancher Google-Kritiker kaum verringern.

Dabei ist der Ansatz von Recorded Future nicht einmal neu. Das Web Bot Project versucht Ähnliches recht erfolglos bereits seit mehr als einem Jahrzehnt, auch bei Erdbeben wie das für für Ende Juli 2010 für die US-Westküste prognostizierte starke Beben und dem Start des 3. Weltkriegs, der laut Web Bot übrigens Ende 2010 ausgelöst wird.


Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.