Google-Gründer Sergey Brin - »Windows ist Folter«

Google-Mitgründer Sergey Brin ist der Ansicht, dass herkömmliche Betriebssysteme wie Windows ihre Nutzer »foltern«.

von Georg Wieselsberger,
13.05.2011 14:38 Uhr

Google arbeitet selbst neben dem Tablet-Betriebssystem Android auch an Chrome OS, das die Benutzer und IT-Administratoren von schwierig zu installierenden Systemen befreit. Laut Brin, der auf der Google I/O-Konferenz laut einer Meldung von Networkworld nach der Anzahl der Windows-Nutzer bei Google gefragt wurde, liegt der Anteil bei schätzungsweise bei nur 20 Prozent, der Rest benutzt Mac OS X oder Linux.

Allerdings hofft Brin, dass die große Mehrheit der Google-Mitarbeiter schon nächstes Jahr mit Chrome OS arbeiten wird. Zwar sei an Betriebssystemen wie Windows 7 nichts wirklich falsch, es habe sogar einige gute Sicherheitsfunktionen, aber die Komplexität des Managements von Windows und anderen Betriebssystemen sei eine Folter der Nutzer.

Das sei ein grundlegendes Problem und Chrome OS auf den im Juni erscheinenden Chromebooks setzt laut Brin daher auf ein Modell, dass das Management dem Betriebssystem selbst überlässt. Allerdings handelt es sich bei Chrome OS letztich auch nur um eine Linux.-Version mit Chrome-Browser und Cloudfunktionen mit Verschlüsselung der Nutzerdaten.


Kommentare(55)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.