Google Street View - Doch ganze E-Mails abgespeichert

Die große Aufregung um Google Street View und die abgespeicherten WLAN-Daten hat sich inzwischen gelegt, aber erst jetzt gibt Google das Ausmaß zu.

von Georg Wieselsberger,
23.10.2010 16:26 Uhr

Wie der Google-Manager Alan Eustace im offiziellen Google-Blog schreibt, hat Google seit Bekanntwerden der unerlaubten Aufzeichnung von WLAN-Daten daran gearbeitet, die internen Datenschutz- und Sicherheitsregeln des Unternehmens zu verbessern.

Neben der Ernennung einer Datenschutz-Direktorin werden die Mitarbeiter nun auch Schulungen unterzogen und die Arbeitsvorgänge innerhalb des Unternehmens von den jeweiligen Managern und externen Teams auf Einhaltung der Regeln überwacht.

Man wisse, dass der Street-View-Vorfall ein schweres Versagen und einen Vertrauensverlust darstellt. Doch erst nach der externen Untersuchung der gespeicherten Daten, deren Inhalt Google im Mai noch nicht kannte, wurde der tatsächliche Umfang klar. Während die meisten Daten nur Fragmente darstellen, wurden in einigen Fällen ganze E-Mails, Webadressen und Passwörter abgefangen und gespeichert.

Die Daten sollen so schnell wie möglich gelöscht werden. Bei Google sei man bestürzt über das Geschehen, für das man nochmals um Verzeihung bitte, so Eustace.


Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.