Google und Apple bekommen Ärger - US-Handelskommission startet Untersuchung

Zwei Personen sind sowohl bei Apple als auch bei Google in führender Stellung tätig. Dies könnte bei Konkurrenten gegen die US-Gesetze verstoßen. Die FTC hat eine Untersuchung gestartet.

von Georg Wieselsberger,
06.05.2009 13:52 Uhr

Die US-amerikanische Federal Trade Commission (FTC) hat eine Untersuchung gestartet, die die Verbindungen zwischen Apple und Google genauer unter die Lupe nehmen soll. Laut US-Gesetzen dürfen zwei Konkurrenten nicht allzu eng zusammenarbeiten. Bisher war dies für Apple und Google kein Problem, denn Apple stellt Computer und Software her, während Google nach wie vor hauptsächlich Websuche und Online-Dienste anbietet. Eric Schmid, CEO von Google, und Arthur Levinson sind jedoch Direktoren bei beiden Firmen, deren Bereiche sich mehr und mehr überlappen.

So sind das Apple iPhone und Handys mit dem Google Betriebssystem Android direkte Konkurrenten, ebenso die Webbrowser Safari und Chrome. Google bietet auch webbasierte Software an, die in Konkurrenz zu Apples iWork-Suite steht. Auch Apple bietet mit MobileMe und iTunes mit dem App-Store immer mehr internet-basierte Dienste an. Google plant ebenfalls einen Online-Store für Android-Software. Eric Schmidt nimmt laut eigener Aussage an Diskussionen bei Apple, die das iPhone zum Thema haben, nicht teil. Ob derartige, freiwillige Einschränkungen die FTC überzeugen, wird sich zeigen.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.