GPU Technology Conference - Auf Tegra 4 folgen »Logan« mit Kepler-GPU und »Parker«

Auf der GPU Technology Conference (GTU) gab es neue Informationen zu den Plänen von Nvidia für die Serie der Tegra-Mobilprozessoren.

von Georg Wieselsberger,
20.03.2013 12:25 Uhr

GTC 2013 NvidiaGTC 2013 Nvidia

Nvidia hat Anfang des Jahres erst seinen neuen Tegra 4 vorgestellt, der allerdings im Grafikbereich noch immer getrennte Pixel- und Vertex-Shader verwendet und damit auf eine im Grunde veraltete Technik setzt. Das wird sich mit dem Nachfolger »Logan« ändern, der laut Nvidia-CEO Jen-Hsun Huang »etwas hat, von dem wir kaum erwarten können, es der Welt zu zeigen.«

Zum ersten Mal wird ein Tegra-Prozessor die zu diesem Zeitpunkt modernste GPU-Technik von Nvidia verwenden und wie die aktuellen Geforce-Grafikkarten auf die Kepler-Architektur setzen. Dementsprechend wird »Logan« der erste Mobilprozessor, der CUDA 5 unterstützt. Die Produktion des Prozessors, der vermutlich Tegra 5 heißen wird, soll schon Anfang 2014 starten.

Der Tegra 6 mit dem Codenamen »Parker« Anfang 2015 soll dann einen enormen Schritt nach vorne bedeuten. Neben neuen 64-Bit-ARM-Prozessorkernen soll bereits eine Maxwell-GPU integriert sein und die Herstellung mit FinFET-Transistoren stattfinden, also 3D-Transistoren, wie sie Intel aktuell auch in seinen Ivy-Bridge-Prozessoren einsetzt. Laut Jen-Hsun Huang wird sich mit Parker die Leistung von Tegra-Prozessoren in dann fünf Jahren um den Faktor 100 erhöht haben, während das Mooresche Gesetz hier nur einen Faktor von 8 erwarten ließe.

Nvidia GTC 2013 - Bilder der Veranstaltung ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen