Grafikkarten - EU-Entwurf regelt Energieverbrauch nur für Komplett-PCs (Update)

Bald in Kraft tretende, neue Energieeffizienz-Standards könnten laut inoffiziellen Informationen dafür sorgen, dass High-End-Grafikkarten in der EU nicht verkauft werden dürfen.

von Georg Wieselsberger,
19.10.2012 07:07 Uhr

Update: Inzwischen gibt es weitere Informationen zu dem Entwurf, die die ursprünglichen Befürchtungen vollkommen widerlegen. Die geplante Richtlinie ist vor allem für Komplett-PCs und deren Komponenten gedacht und soll den Jahresverbrauch solcher Geräte regeln soll. Allerdings nicht im normalen Betriebszustand, sondern nur, wenn der Rechner entweder ausgeschaltet ist oder sich im Standby oder Idle-Zustand befindet, also keine Last anliegt.

Die geplanten Verschärfungen, die für einzelne Komponenten bestimmte Maximalwerte vorsehen, könnten dann vermutlich in knapp fünf Jahren tatsächlich bei einigen Komplett-Rechnern Probleme verursachen, wenn sie in den genannten Betriebsmodi zu viel Energie verbrauchen. Doch ob dann ein Verkauf tatsächlich verboten oder eine Strafe für den Hersteller fällig wird, ist noch nicht festgelegt.

Für PC-Nutzer, die sich ihre Rechner aus einzelnen Komponenten selbst bauen, hat die Richtlinie also selbst bei einer Umsetzung in EU-Recht oder nationale Gesetze absolut keine Auswirkungen und damit auch nicht auf einzeln verkaufte Grafikkarten. Diesbezügliche Sorgen waren also unbegründet, doch für die Grafikkarten-Hersteller ist die geplante EU-Richtlinie aufgrund des wichtigen Geschäftes mit Komplett-Rechnern natürlich trotzdem von großer Bedeutung.

Update: Wie NordicHardware nun meldet, betreffen die neuen EU-Regelungen doch nicht die zukünftigen High-End-Grafikkarten mit besonders hoher Speicherbandbreite oberhalb der G7-Grenze, sondern die Modelle darunter.

Damit wären im Grunde noch mehr Grafikkarten-Modelle betroffen als ohnehin gedacht, auch wenn deren Stromverbrauch üblicherweise ohnehin geringer ist. Die Auswirkungen auf den zukünftigen Grafikkarten-Markt sind also weiterhin unklar. Es gibt allerdings auch Zweifel an der Quelle des EU-Entwurfs.

AMD hat gegenüber der Webseite auch ein offizielles Statement abgegeben. Man habe schon immer daran gearbeitet, den Stromverbrauch der eigenen Technik zu senken und werde sich auch weiterhin an der Entwicklung von EU-Regelungen beteiligen, die den Verbrauchern und Unternehmen helfen. Da die neue EcoDesign-Direktive aber noch nicht fertiggestellt wurde, wird es von AMD keinen Kommentar zu Spekulationen über den Entwurf der Regelung geben.

Ursprüngliche Meldung (16.10.2012):

Die schwedische Webseite NordicHardware hat anscheinend Informationen erhalten, die für den Grafikkarten-Bereich schwerwiegende Konsequenzen haben könnten – sofern sie der Wahrheit entsprechen. Energieeffizienz-Standards innerhalb der EU können bekanntlich dafür sorgen, dass manche Produkte in Europa nicht mehr verkauft werden dürfen, wie das Beispiel der herkömmlichen Glühbirne beweist. Doch nun scheinen auch Grafikkarten in das Blickfeld der Europäischen Kommission geraten zu sein.

Die bisherigen Regelungen teilen Grafikkarten laut der Meldung in 7 Kategorien ein, die nach der Speicherbandbreite von G1 bis G7 sortiert sind. Die höchste Stufe G7 ist für Modelle mit einer Bandbreite ab 128 GByte/s ohne Limit nach oben vorgesehen. Jede Kategorie entspricht außerdem einer Energieeffizienz-Stufe. Die tatsächliche Grafikleistung spielt dabei keine Rolle.

Angeblich plant die EU-Kommission nun, die maximale Bandbreite von Grafikkarten auf 320 GByte/s zu beschränken, was beispielsweise bereits heute eine Radeon HD 7970 GHz Edition mit 288 GByte/s fast erreicht. Notebook-Grafikkarten sollen sogar mit maximal 225 GByte/s auskommen müssen. Zugleich sollen die Energieeffizienz-Bestimmungen verschärft werden.

Ein hochrangiger AMD-Angestellter soll diese Informationen an NordicHardware weitergegeben und dazu erklärt haben, dass weder aktuelle Grafikkarten noch die kommende Radeon HD 8800-Serie die neuen Bedingungen erfüllen könnten, die in Stufen zwischen 2013 und 2015 in Kraft treten sollen. Natürlich wäre auch Nvidia ebenso stark von den neuen Anforderungen betroffen, denn neue Grafikkarten-Generationen werden meist 2-3 Jahre im Voraus entworfen. Ob diese Informationen den Tatsachen entsprechen, dürfte sich demnächst zeigen, denn laut dem Artikel plant AMD auch eine offizielle Stellungnahme zu den Plänen der EU.

» Einkaufsführer: Grafikkarten


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...