Grafikkarten - Referenz-Designs unbeliebt?

Laut The Inquirer sind Referenz-Designs bei Grafikkarten-Herstellern unbeliebt, da sie zu wenig Gewinn abwerfen. Aus diesem Grund gibt es in letzter Zeit immer mehr leicht oder deutlich veränderte Karten zu kaufen.

von Georg Wieselsberger,
01.07.2009 13:31 Uhr

Wie The Inquirer meldet, sind die von den Grafikchip-Herstellern ATI und Nvidia entwickelten Referenz-Designs für Grafikkarten bei den großen Grafikkarten-Produzenten nicht besonders beliebt. Man stelle gerade genug dieser Karten her, um auf dem Markt präsent zu sein, doch immer mehr Anstrengungen würden in eigene Modelle gesteckt.

Schon kleinere Veränderungen an einer Karte würden die Wahrnehmung der eigenen Marke und die erzielbaren Gewinne erhöhen. Bei einer kompletten Überarbeitung der Grafikkarte und dem so erzielbaren, höheren Preis sprängen für den Hersteller 20 Prozent Gewinnspanne heraus, verglichen mit mageren 3 Prozent bei einem Referenz-Modell. Die meisten Spieler dürften jedoch mit den Standard-Karten durchaus zufrieden sein, vor allem wegen deren zum Teil deutlich niedrigerem Preis.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen