Greenpeace - Mit Captain Kirk gegen HP (Update)

Greenpeace weist wieder einmal mit Aufsehen erregenden Aktionen auf eine Firma hin, die sich laut Meinung der Umweltschützer nicht so verhält, wie es der Öffentlichkeit versprochen wurde. Diesmal ist sogar William Shatner mit dabei.

von Georg Wieselsberger,
30.07.2009 14:47 Uhr

Wie eWeek meldet, hat Greenpeace einige Aktionen gegen den PC-Hersteller Hewlett-Packard gestartet, da dieser sich angeblich nicht an sein öffentliches Versprechen halten will, bis Ende 2009 besonders giftige Materialien aus seinen Produkten zu entfernen.

Ein Aktivist sprühte dabei den Begriff »Hazardous Products« (Gefährliche Produkte, aber auch eine Anspielung auf das Firmenkürzel) auf das Dach des HP-Gebäudes in Palo Alto, Kalifornien. Doch damit nicht genug: Mehrere HP-Angestellte erhielten Anrufe von »Captain Kirk« William Shatner, der die Firma für ihr Verhalten rügte und dazu aufforderte, keine Giftstoffe in der Produktion mehr einzusetzen.

Update 30. Juli 2009

Greenpeace hat ein Bild der Aktion online gestellt, das das bemalte Dach des Hewlett-Packard-Gebäudes zeigt. Auch die Nachricht, die William Shatner auf den Anrufbeantwortern von HP-Mitarbeitern hinterlassen hat, kann man sich auf der Webseite anhören. HP habe ihm einen giftfreien Rechner für dieses Jahr versprochen und nun müsse er von seinen Freunden bei Greenpeace hören, dass er bis 2011 warten soll.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(25)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.