Greenpeace - Von Energiekonzern gehackt

Der französische Energiekonzern EdF soll eine Sicherheitsfirma eines ehemaligen Geheimdienst-Mitarbeiters beauftragt haben, in PCs von Greenpeace einzudringen und Informationen zu beschaffen.

von Georg Wieselsberger,
29.08.2009 12:31 Uhr

Die französische Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen den Energiekonzern EdF aufgenommen. Eine Sicherheitsfirma soll beauftragt worden sein, unter anderem in den PC des ehemaligen Greenpeace-Leiters Yannick Jadot einzudringen, um sich Informationen über Planungen der Anti-Atombewegung zu beschaffen.

Der Leiter der Sicherheitsfirma war früher beim Geheimdienst beschäftigt und gab den Auftrag und den Auftraggeber in öffentlichen Interviews inzwischen bekannt. EdF hat zwar noch keine Stellungnahme abgegeben, soll aber zwei hochrangige Mitarbeiter suspendiert haben.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen