Großbritannien - Briefe gegen Filesharer

Die britischen Provider Carphone Warehouse, British Telecom, Virgin Media, Orange, Tiscali und BSkyB haben zusammen mit der britischen Vereinigung der Musikindustrie BPI eine Absichtserklärung unterzeichnet. Darin wird angekündigt, dass Hunderttausende von eindrücklich formulierten Briefen an verdächtige Internet-User versenden werden.

von Georg Wieselsberger,
28.07.2008 10:49 Uhr

Die britischen Provider Carphone Warehouse, British Telecom, Virgin Media, Orange, Tiscali und BSkyB haben zusammen mit der britischen Vereinigung der Musikindustrie BPI eine Absichtserklärung unterzeichnet. Darin wird angekündigt, dass Hunderttausende von eindrücklich formulierten Briefen an verdächtige Internet-User versenden werden. Diese sollen ihr Verhalten ändern, bevor es zu Strafen kommt. Um welche Strafen es sich handeln soll, ist aber unklar, ebenso, wie die "Verdächtigen" ermittelt werden. Letzteres will die BPI übernehmen, die dann die Provider informieren und diese sollen dann die Briefe verschicken und eventuell Sanktionen einleiten. Im Gespräch sind Einschränkungen des Internetzugangs. Die rechtliche Seite solcher Sanktionen nur aufgrund von Behauptungen der BPI ist jedoch ebenfalls vollkommen ungeklärt und viele Briten halten die Aktion für reine Panikmache seitens der Musikindustrie.

Täglich informiert sein? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.