Großbritannien will von Bürgern bewertet werden - Bewertung Öffentlicher Dienste im Internet

Die Ärzte in Großbritannien protestieren schon gegen den Vergleich mit Amazon und eBay.

von Georg Wieselsberger,
11.03.2009 15:31 Uhr

Der Britische Premierminister Gordon Brown hat den Bürgern mehr Möglichkeiten versprochen, über das Internet ihre Meinung über die Leistungen von Ärzten, Kindergärten, Verwaltungen oder auch der Polizei abzugeben. Es sei falsch, dass Verbraucher auf Seiten wie Amazon oder eBay mehr Transparenz über die dortigen Leistungen vorfinden, als beim Öffentlichen Dienst. Als Vorbild für diese "Informations-Revolution" sollen Seiten dienen, bei denen beispielsweise Hotels von Besuchern bewertet werden.

Die erste Webseite dieser Art soll bereits im Mai online gehen und die Leistungen von Verwaltungen in England und Wales bewerten. Im Sommer sollen Allgemeinärzte auf einer speziellen Seite der staatlichen Krankenversicherung NHS verglichen werden können. Weitere Seiten sind vor allem in England und Wales geplant und beziehen auch Arbeitsämter und Sozialdienste mit ein. Kritiker halten das ganze Konzept für ein weiteres "bürokratisches Monster", Ärzte wollen sich nicht mit Online-Shops vergleichen lassen und manche fordern gar eine entsprechende Seite für die Regierung selbst.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...