H1Z1 - Kurios: Pazifismus-Bewegung im Battle-Royale-Modus

Ein YouTuber hat kürzlich im Battle-Royale-Modus von H1Z1 ein soziales Experiment gestartet: Er rief seine Mitspieler zum Pazifismus auf und gründete eine Bewegung der Gewaltfreiheit. Ob das funktioniert hat, zeigt sein Video.

von Tobias Ritter,
18.02.2015 11:44 Uhr

Pazifismus und Vertrauen sind wohl nicht gerade Themen, die man in den Zusammenhang mit der häufig misstrauischen und virtuell gewaltbereiten Community eines Online-Zombie-Survival-Spiels bringen würde. Dennoch hat der YouTuber CDNThe3rd kürzlich sein Glück versucht und in H1Z1 eine Pazifismus-Bewegung gegründet - und das ausgerechnet im Last-Man-Standing-Modus Battle Royale, bei dem der letzte Überlebende die höchste Belohnung erhält.

Nach dem Server-Beitritt fordert CDNThe3rd seine Mitspieler zunächst dazu auf ihre Waffen niederzulegen und mit erhobenen Händen weitere Anhänger für die friedliche Bewegung anzuwerben. Und tatsächlich: Zahlreiche Spieler kommen der Bitte des YouTubers nach und begeben sich mit ihm auf eine missionarische Reise durch die lebensfeindliche Spielwelt von H1Z1, die aber auch die eine oder andere Bewährungsprobe für die friedliebenden Überlebenden bereit hält.

Mit welchen Worten CDNThe3rd einen Großteil seiner Mitspieler zum Pazifismus bekehren konnte und wie das soziale Experiment in Battle Royale schließlich endete, zeigt das entsprechende Video des YouTubers.

H1Z1 - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...