Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Hardware4u.net G-Dream Revision 7.1 Air - Lohnt sich ein Komplett-PC?

Komplett-Rechner wie der G-Dream Revision 7.1 Air im Test sind meist teurer als vergleichbare Selbstbau-PCs, aber was bekommt man für den Aufpreis geboten?

von Nils Raettig,
28.04.2017 17:10 Uhr

Das Innenleben des G-Dream Revision 7.1 Air zeigt sich dank des durchdachten Kabelmanagements sehr aufgeräumt, was auch die Kühlung begünstigt.Das Innenleben des G-Dream Revision 7.1 Air zeigt sich dank des durchdachten Kabelmanagements sehr aufgeräumt, was auch die Kühlung begünstigt.

Wir testen den Komplett-PC G-Dream Revision 7.1 Air von Hardware4u.net und klären die Frage, ob und für wen es sich lohnt, den Aufpreis gegenüber einem vergleichbaren Selbstbau-Rechner für den fertigen PC zu zahlen. Die Komponenten des Komplett-PCs sind dabei klar auf hohe Spieleleistung in Kombination mit einem möglichst leisen Betrieb ausgelegt.

Herz des G-Dream ist ein auf 4,4 GHz übertakteter Core i5 7600K von Intel, für die GPU-Leistung ist Nvidias Geforce GTX 1070 zuständig. Die Grafikkarte wird allerdings mit dem Kühler Accelero Xtreme IV von Arctic ausgestattet, ihre Taktrate liegt unter Last bei hohen 2,0 GHz.

Um die Lautstärke möglichst niedrig zu halten, ist das Lian-Li-Gehäuse PC-9NB mit Dämmmatten versehen, die Kühlung der CPU übernimmt der unserer Erfahrung nach sehr laufruhige Noctua NH-U12S. Die weiteren technischen Daten (siehe auch die Tabelle weiter unten) fallen etwas gewöhnlicher aus, etwa in Form der Kombination aus flotter (M.2-)SSD (250 GByte) und großer HDD (1.000 GByte).

Beim Arbeitsspeicher hat sich Hardware4u.net in der Standardkonfiguration zu Gunsten anderer Komponenten wie etwa dem umfangreich ausgestatteten MSI-Mainboard oder der M.2-SSD von Samsung für 8,0 GByte entschieden. Über den Konfigurator auf der Homepage ist es auf Wunsch aber auch möglich, den PC mit der doppelten Menge auszustatten (bei entsprechendem Aufpreis). Auch die meisten anderen Komponenten lassen sich anpassen.

Technische Daten

CPU

Intel Core i5 7600K @ 4,4 GHz

CPU-Kühler

Noctua NH-U12S mit 12 cm Lüfter

GPU

Nvidia Geforce GTX 1070 @ 2,0 GHz

GPU-Kühler

Arctic Accelero Xtreme IV

Arbeitsspeicher

8,0 GByte G.Skill RipJaws V DDR4-2666

Mainboard

MSI Z270 Gaming Pro Carbon

SSD

250 GByte Samsung 960 EVO M.2

Festplatte

1.000 GByte Seagate S-ATA III

optisches Laufwerk

LG GH-24NS

Gehäuse

Lian Li PC-9NB mit Dämmmatten

Netzteil

500 Watt be quiet! Straight Power E10 CM

Soundkarte

Onboard Sound

Betriebssystem

Microsoft Windows 10 Home 64-bit

Extras

interne Lüftersteuerung, zwei Jahre Gewährleistung

Preis

1.649 Euro

Komplett-PC vs. Selbstbau-PC

Die Rückseite hat alle aktuellen und wichtigen Anschlüsse wie USB 3.1 vom Typ-C, einen LAN-Anschluss und Audio-Ports zu bieten.Die Rückseite hat alle aktuellen und wichtigen Anschlüsse wie USB 3.1 vom Typ-C, einen LAN-Anschluss und Audio-Ports zu bieten.

Der Preis des G-Dream Revision 7.1 Air liegt bei 1.649 Euro. Kauft man sich all seine Komponenten inklusive des Grafikkarten-Kühlers, der Dämmmatten für das Gehäuse und des Betriebssystems einzeln, zahlt man ohne Versandkosten momentan etwa 200 Euro weniger.

Der Zusammenbau eines PCs ist grundsätzlich nicht sehr schwierig, mit einem Selbstbau-Rechner kann man also gutes Geld sparen. (Siehe auch unseren PC-Selbstbau-Guide). Wer sich allerdings nicht so gut mit Hardware auskennt, der wird sich vermutlich eher schwer damit tun, den PC so aufgeräumt, durchdacht und leistungsstark zusammenzubauen, wie das beim G-Dream Revision 7.1 Air der Fall ist.

Das hängt vor allem mit Aspekten wie dem Austausch des Grafikkarten-Kühlers, dem sehr guten Kabelmanagement und der stabilen Übertaktung von CPU und GPU bei völlig unbedenklichen Temperaturen und niedriger Lautstärke (siehe auch die folgenden Benchmarks) zusammen.

Hexenwerk ist all das nicht, aber es kostet zumindest Zeit, außerdem ist nicht jeder bereit dazu, unter Verlust der Garantie den Kühler einer etwa 400 Euro teuren Grafikkarte wie der GTX 1070 auszutauschen. Berücksichtigt man dann noch Serviceleistungen wie den Zusammenbau, die Vorinstallation von Windows und die zwei Jahre Gewährleistung, dann geht der Aufpreis gegenüber dem Einzelkauf der Komponenten durchaus in Ordnung.

Man muss allerdings dazu sagen, dass ein Spiele-PC auch ohne stark übertaktete Komponenten und einen derart leisen Betrieb wie im Falle des G-Dream Revision 7.1 Air gute Dienste leisten kann. Wer sich also halbwegs mit Hardware auskennt und nicht unbedingt Wert auf einen flüsterleisen, übertakteten Rechner oder zusätzliche Serviceleistungen legt, der ist mit einem Selbstbau-PC vermutlich besser bedient.

Kabelmanagement Die Rückseite der Mainboard-Halterung des Lian-Li-Gehäuses bietet viele Möglichkeiten, Kabel zu verlegen. Der Abstand zu Gehäuseseite ist aber recht knapp bemessen...

Schönheitsfehler ...das führt in Kombination mit den Dämmmatten dazu, dass die rechte Seite nicht ganz bündig mit dem Gehäuse abschließt. Je nach Modell fällt das aber mal mehr und mal weniger stark ins Gewicht.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...