Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Hardware-Trends 2003 - Geforce FX und Hyperthreading

Im Jahr 2003 kommen wichtige Generationswechsel und Neuerscheinungen auf Sie zu. Wir sagen Ihnen, welche Hardware auch für künftige Spiele taugt, welche Technikbegriffe Sie kennen müssen und was sich hinter ihnen verbirgt.

01.03.2003 15:12 Uhr

Hardware-Trends 2003Hardware-Trends 2003

Hardware-Käufer haben's schwer: Ist die angekündigte Neuheit wirklich der versprochene Knaller oder letztlich nur rausgeworfenes Geld? Oft jagen die Hersteller mit großem Tamtam ihre nächste Sau durch's Dorf, ohne echten Fortschritt zu bieten. Der Wirbel um AGP8x (siehe Kasten) und den damit verbundenen »neuen« Nvidia-Chips beispielsweise diente lediglich dazu, die Durststrecke bis zur immer wieder verschobenen Geforce FX zu überbrücken. Intels Hyperthreading-Technik (gerade eingeführt mit dem P4/3,06 GHz) dagegen kann Ihnen echte Vorteile bringen, wird aber kaum diskutiert. Um so wichtiger ist es also, die Codes der Werbetrommeln zu entschlüsseln und die entscheidenden Aspekte dieses Hardware-Jahres zu erkennen. Darum stellen wir Ihnen in unserem Trend-Überblick die kommenden Produkte und Technologien vor. Im Extrakasten auf diesen Seiten finden Sie außerdem Erläuterungen zu den wichtigsten Technik-Schlagworten, auf die Sie 2003 immer wieder stoßen werden.

3D-Grafik: DirectX 9 für alle?

Kinozauber mit DirectX: Solche Szenen wie hier aus Terminator 2 sollen heimische PCs bald in Echtzeit berechnen.Kinozauber mit DirectX: Solche Szenen wie hier aus Terminator 2 sollen heimische PCs bald in Echtzeit berechnen.

Zum ersten Mal seit dem Ende von 3Dfx gibt es 2003 wieder einen spannenden Kampf um die Performancekrone bei den 3D-Karten: ATI hatte letztes Jahr mit der Radeon 9700 Pro die Spitze übernommen. Erzrivalin Nvidia leistet zwar Pionierarbeit, indem sie den Hoffnungsträger Geforce FX im kleineren und damit stromsparenden 0,13-Mikron-Prozess fertigt. Aber gerade wegen Problemen mit dieser innovativen Technik konnte der angebliche Radeon-9700-Killer bisher nicht zum Gegenschlag ausholen. ATI lötet derweil seine 3D-Boards weiter im stromfressenden, aber bewährten 0,15-Mikron-Modus und gewinnt Prestige sowie neue Käufer. Außerdem beherrschen die Radeon-9500 und -9700-Modelle schon seit letztem Jahr DirectX 9 - für eine 3D-Karte Jahrgang 2003 allemal Pflicht.

Mit entscheidend für den Ausgang des Zweikampfs zwischen ATI und Nvidia wird die Preispolitik sein: 2003 müssen die Preise fallen. Wenn die abgespeckten Versionen der Spitzenmodelle Radeon 9700 Pro und der kommenden Geforce FX 5800 Ultra in den Bereich jetziger Geforce 4 Ti 4200 (ab 150 Euro) fallen, steht die Tür zu neuen Spielewelten allen offen. Wie diese Welten aussehen können, lesen Sie in den 3D-Grafik-Trends in diesem Schwerpunkt.

PDF (Original) (Plus)
Größe: 1,9 MByte
Sprache: Deutsch

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.