Hearthstone - So teuer ist Free2Play wirklich

Häufig geben Leute ungeheure Mengen an Geld für ein Free2Play-Spiel aus. Ein Reddit-Nutzer hat jetzt ausgerechnet wie teuer Hearthstone werden kann, wenn man nur alle Karten ein einziges Mal haben will.

von Mathias Dietrich,
30.10.2015 19:45 Uhr

Free2Play kann teuer werden. Das hat ein Reddit-User jetzt am Beispiel von Hearthstone ausgerechnet.Free2Play kann teuer werden. Das hat ein Reddit-User jetzt am Beispiel von Hearthstone ausgerechnet.

Das Kartenspiel Hearthstone ist eigentlich Free2Play. Spieler können sich aber gegen Echtgeld neue Karten kaufen. Ein User auf Reddit hat jetzt ausgerechnet, was es kostet alle Karten mit einem neuen Account zu kaufen.

Der Reddit-User Rushin hat ausgerechnet wie viel Geld man ausgeben muss, um alle Karten in Hearthstone ein Mal zu kaufen. Das bedeutet von jeder Karte des Classic-Spiels und der beiden Addons »Goblins gegen Gnome« und »Das Große Turnier« je ein Exemplar zu bekommen. Zu beachten ist, dass Glück auch eine gewisse Rolle spielt. Die Zahlen sind also nur ein Mittelwert. Außerdem sind dabei nur die Kosten für die Kartenpacks enthalten. Die Erweiterungen für den Abenteuermodus, Naxxramas und Blackrock Mountain, hat der User nicht mit einberechnet.

Rushin hat seine Rechnung nach verschiedenen Kriterien aufgeschlüsselt. Um eine komplette Nicht-Goldene Sammlung zu vervollständigen während man alle goldenen Karten und auch Extras entzaubert muss man sich von jedem Kartenpack 369 Exemplare kaufen. Die kosten insgesamt 1168,86 Euro. Wer alle goldenen Karten haben will und dabei alle nicht-goldenen entzaubert darf ganze 3418,21 Euro hinlegen. Mit den zwei zusätzlichen Abenteuermodi kommt man gar auf 4483,91 Euro.

Wer wirklich 100% haben will, der darf richtig tief in die Tasche greifen. Für ein komplettes Deck mit allen goldenen und nicht-goldenen Karten braucht man 1651 Classic-Kartenpakete, 1650 von »Goblins gegen Gnome« und noch einmal 1650 von »Das Große Turnier«. Der Wert all dieser Kartenpacks sind 5256,80 Euro.

Schon in seiner Kolumne hat Heiko Klinge die Preispolitik von Hearthstone stark kritisiert. Rushin weißt aber darauf hin, dass es man nicht unbedingt ein komplettes Deck braucht, um in Hearthstone gut zu sein. Außerdem gibt es auch eine Menge guter Spieler, die gar kein Geld in das Spiel investiert haben. Wem es dennoch zu teuer ist, der kann zur Offline-Variante greifen, wie es einige Koreaner taten.

Mehr zum Thema: Hearthstone-Weltmeister kritisiert das Balancing

Hearthstone - Entwickler-Video: Ben Brode reagiert auf Community Hearthstone - Entwickler-Video: Ben Brode reagiert auf Community

Hearthstone: Heroes of Warcraft - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...