Hellgate: London - Roper verteidigt Abo: Mehr kostenloser Inhalt als in Diablo 2

von Rene Heuser,
02.07.2007 11:31 Uhr

Die negative Resonanz auf das kostenplichtige Elite-Abonnement für Hellgate: London hat die Entwickler bei Flagship Studios überrascht. In einem jüngst veröffentlichten Interview mit der US-Webseite Gamasutra versuchte Studio-Chef Bill Roper diese Kritik erneut zu entkräften: »Leider denken einige Leute, sie würden vom Start weg weniger vom Spiel haben, als die zahlenden Abonnenten. Dies ist aber nicht wahr.« In Hellgate: London seien mehr Inhalte und mehr Online-Funktionen als in den früheren Diablo-Spielen, die Roper und sein Team seinerzeit für Blizzard entwickelten hatten.

»Für den Preis eines Solo-Spiels, bekommt man einen kostenlosen und sicheren Online-Multiplayer mit vielen Funktionen mehr als sie das Battle.net bietet«, sagte Roper. So könnten alle Spieler eigene Gilden gründen, die Auktionshäuser besuchen und viele weitere Community-Features verwenden. Das knapp 10 Dollar teure Elite-Abonnement richte sich an Spieler, die kontinuierlich neue Inhalte und zusätzliche Online-Funktionen haben möchten. Bei Diablo 2 habe sich gezeigt, dass der Großteil der Community mit dem einen einzigen Addon Lord of Destruction nicht zufrieden war. Viele Fans hätten sich mehr und vor allem schneller veröffentlichte Erweiterungen gewünscht, sagte Roper.

Hellgate: London soll im Herbst 2007 erscheinen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen