Hellgate: London - Bill Roper über DirectX9 & 10

von Rene Heuser,
02.02.2007 12:41 Uhr

Das voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2007 erscheinende Action-Rollenspiel Hellgate: London soll bereits in der Verkaufsversion DirectX 9 und unter Windows Vista auch DirectX 10 unterstützen. Wie Flagship Studio-Boss Bill Roper in einem Interview mit der amerikanischen Webseite Firingsquad sagte, werde das Spiel in DirectX 10 nicht nur schneller laufen und schöner aussehen, für die Entwickler würde durch die einfachere Shader-Programmierung auch der Aufwand geringer. Diese Ressourcen könnten dann in zusätzliche und aufwendigere Inhalte investiert werden.

Als Beispiel für DirectX 10-Anwendungen nennt Roper Partikelsysteme, die ausschließlich vom Prozessor der Grafikkarte berechnet werden können. Wabernde Rauchwolken würden nun auf Objekte reagieren, die durch ihn hindurch gehen und es gäbe weiche Schatten (Soft Shadows), die mit zunehmendem Abstand des Betrachters sich weiter abschwächen. Flagship arbeite sehr eng mit Nvidia und Microsoft zusammen, um die neusten Grafiktechniken in Hellgate: London zu implementieren.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.