Hellgate: London - Entwickler nehmen Stellung zum Online-Modus

von GameStar Redaktion,
10.05.2007 15:34 Uhr

Kurz nach der Enthüllung des kostenpflichtigen Multiplayer-Modus von Hellgate: London vor einigen Tagen (siehe News) kam es zu hitzigen Diskussionen in der Community. Viele Fans befürchten die Förderung einer Zwei-Klassen-Gesellschaft in dem Action-Rollenspiel und sehen Benachteiligungen gegenüber Spielern, die nicht bereit sind, eine Monatsgebühr zu entrichten.

Mittlerweile hat sich Bill Roper von den Flagship Studios auf der offiziellen Website zu Wort gemeldet und Stellung zu diesem Thema genommen. Roper weist darauf hin, wie groß das Angebot für den kostenlosen Multiplayer-Modus sei, der unter anderem sichere Server sowie theoretisch unendlich viele Online-Abenteuer mit Freunden bescheren würde. Teilweise gingen die Features sogar über den Umfang eines Diablo 2 hinaus, das seinerzeit ebenfalls einen kostenlosen Online-Modus anbot.

Andererseits stellt Roper klar, dass es verschiedene Typen von Spieler gäbe, denen das Team von Flagship Studios Wahlmöglichkeiten - hier in Form des Elite-Modus - anbieten möchte. Zudem sei es falsch, die Monatsgebühr mit denen anderer Online-Spiele zu vergleichen. Vielmehr würden die Entwickler kontinuierlich kleine Content-Addons zu einem relativ kleinen Preis (9,95 Dollar) abliefern, anstatt die Fans mehrere Monate auf ein umfangreiches Erweiterungspack warten zu lassen.

Roper erklärt, dass die Verantwortlichen sehr wohl auf das Feedback der Community hören. Gerade aus diesem Grund wollen sie beiden Gruppen von Spielern etwas bieten: Gelegenheits- und Hardcore-Spielern.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.