Herr der Ringe Online und Dungeons & Dragons Online - H1Z1-Entwickler Daybreak übernimmt Publishing

Turbine und Warner Bros. trennen sich von den beiden Fantasy-MMOs Der Herr der Ringe Online und Dungeons & Dragons Online. Die bisherigen Entwickler übernehmen als neu gegründetes Indie-Studio. Neuer Publisher wird das ehemalige Sony Online Entertainment.

von Tobias Ritter,
20.12.2016 09:33 Uhr

Der Herr der Ringe Online: Helms Klamm - Test-Video zur MMO-Erweiterung 7:11 Der Herr der Ringe Online: Helms Klamm - Test-Video zur MMO-Erweiterung

Die beiden Online-Rollenspiele Der Herr der Ringe Online und Dungeons & Dragons Online hatten zuletzt ein nicht unwesentliches Problem: Die beiden für die Entwicklung und den Support zuständigen Teams bei Turbine haben das Unternehmen verlassen und ein Indie-Studio namens Standing Stone Games gegründet.

Damit endet allerdings nur die Ära von Turbine als zuletzt verantwortlicher Entwickler und Publisher der Fantasy-MMOs. Die bisherigen Entwickler führen ihre Arbeiten nämlich fort, mussten sich jedoch einen neuen Publisher als externen Partner ins Boot holen.

Daybreak wird neuer Publisher

Die früher als Sony Online Entertainment bekannte Daybreak Game Company (u.a. Planetside 2, H1Z1) wird mit sofortiger Wirkung das Publishing von Der Herr der Ringe Online und Dungeons & Dragons Online übernehmen.

Ansonsten ändert sich nicht allzu viel: Die bereits geplanten Entwicklungsarbeiten an den beiden Spielen sollen genauso durchgeführt werden. Auf angekündigte neue Inhalte und Features müssen Spieler also nicht verzichten. Die für 2017 erwartete Mordor-Erweiterung wird also tatsächlich noch kommen.

Einzig der mögliche Umstieg auf die neue Infrastruktur könnte kurzfristig zu vorübergehenden Einschränkungen führen.

Free2Play-Umstellung sorgte für Aufwind

Ein wenig überraschend kommt diese Neuigkeit allerdings schon: Sowohl Der Herr der Ringe Online als auch Dungeons & Dragons Online wurden nach ihrer Free2Play-Umstellung wieder deutlich populärer - auch wenn die teilweise schon etwas länger zurückliegt. Warum sich Warner Bros. als Mutterkonzern des 2010 übernommenen Turbine noch doch von beiden Marken trennte, bleibt zunächst unklar.

Allerdings neigt sich zumindest die Handlung in Der Herr der Ringe Online ohnehin so langsam ihrem Ende und auch die Lizenz für das Spiel läuft 2017 aus.

Für Turbine selbst sieht es ohne seine beiden MMO-Zugpferde und insbesondere nach dem Verlust seiner beiden Entwicklerteams allerdings relativ düster aus.

Seit Herbst 2010 kostenlos: Der Herr der Ringe Online wurde zum Free2Play-MMO

Dungeons & Dragons Online - Trailer zur Free-2-Play-Version 1:17 Dungeons & Dragons Online - Trailer zur Free-2-Play-Version

Der Herr der Ringe Online - Screenshots aus der Erweiterung »Helms Klamm« ansehen


Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.