Hewlett-Packard Stream 7, 8, 11 & 13 - Windows-Tablets ab 100 US-Dollar, Laptops ab 150 US-Dollar

Nicht nur chinesische Hersteller wollen extrem günstige Windows-Tablets auf den Markt bringen, auch Hewlett-Packard ist dabei.

von Georg Wieselsberger,
30.09.2014 14:53 Uhr

Das HP Stream 7 soll nur 99,99 US-Dollar kosten, bietet aber 32 GByte internen und erweiterbaren Speicher sowie einen Intel-Quadcore.Das HP Stream 7 soll nur 99,99 US-Dollar kosten, bietet aber 32 GByte internen und erweiterbaren Speicher sowie einen Intel-Quadcore.

Wie bereits berichtet, hatten Intel und Microsoft im Frühjahr angekündigt, dass es bald sehr günstige Tablets mit Windows 8.1 geben soll. Nachdem bislang vor allem Hersteller aus China wie beispielsweise Pipo mit dem W4 den Markt mit Geräten unterhalb von 100 US-Dollar aufmischen wollten, hat nun auch Hewlett-Packard ein Tablet mit Windows 8.1 für exakt 100 US-Dollar angekündigt. Das HP Stream 7 bietet ein 7-Zoll-Display, vermutlich mit 1.280 x 800 Pixel. HP selbst nennt nur ein »HD-Display«.

Dem Intel Atom Z3735G mit vier Kernen steht ein 1 GByte großer Arbeitsspeicher zur Verfügung und der interne Flashspeicher ist 32 GByte groß und kann per microSD-Karte erweitert werden. Genauere technische Daten gibt es bislang bis auf die Unterstützung von Bluetooth 4.0 noch nicht. Zum Lieferumfang gehören auch noch ein 1-Jahres-Abo für Office 365 samt einem Terabyte an Speicherplatz bei OneDrive und 60 Minuten Skype-Telefonie pro Monat.

Eine 8 Zoll große Variante, das HP Stream 8, unterstützt sogar UMTS. HP bewirbt das Tablet zudem mit einem für die gesamte Lebensdauer des Gerätes kostenlosen UMTS-Datenvolumen von 200 MByte pro Monat ohne Vertrag. Inwiefern sich dieses Angebot auf andere Länder außerhalb der USA umsetzen lässt, ist noch nicht klar. Das HP Stream 8 soll 149,99 US-Dollar kosten und dürfte mit UMTS und Datenvolumen sicher auch hierzulande viele Interessenten finden.

Neben den beiden Tablets hat HP auch noch zwei Stream-Laptops mit 11,6- und 13,3-Zoll-Display angekündigt, die ohne Lüfter auskommen und statt einem Intel Atom einen Celeron-Dualcore-Prozessor verwenden. Hier sind ebenfalls 32 GByte eMMC-Flash-Speicher als Laufwerk verbaut, Auch die Zusatzleistungen wie Office und OneDrive gehören zum Lieferumfang. Die Preise liegen bei 199,99 US-Dollar für den HP Stream 11 beziehungsweise 229,99 US-Dollar für den HP Stream 13. Alle Geräte sollen in den USA im November in den Handel kommen und auch im Microsoft-Store angeboten werden.


Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.