HIS Radeon HD 5970 - DirectX-11-Grafikkarte im Test

Keine Grafikkarte ist schneller als die Radeon HD 5970. Im Test prüfen wir das 630 Euro teure Modell von Hersteller HIS.

von Daniel Visarius,
04.01.2010 11:46 Uhr

Bei seiner 630 Euro teuren Radeon HD 5970 folgt Hersteller HIS dem Referenzdesign von AMD. Die Grafikkarte arbeitet mit einem Chip- und Speichertakt von 725/4.000 MHz, hat zwei Grafikprozessoren mit insgesamt 640 Shader-Einheiten und 2,0 GByte GDDR5-Videospeicher. Im Test erreicht die DirectX-11-Grafikkarte so durchschnittlich 83,5 Bilder pro Sekunde. Eine Geforce GTX 295 mit ebenfalls zwei Grafikchips kommt nur auf 61,9 fps. Im Vergleich mit Crossfire-Systemen aus zwei Radeon HD 5870 (aktuell rund 800 Euro) und zwei Radeon HD 5850 (knapp 600 Euro) sortiert sich die Radeon HD 5970 in der Mitte ein - die HD 5870 hat genauso viel Shader, aber mit 850/4.800 MHz deutlich höhere Taktfrequenzen. Unterm Strich kann die Radeon HD 5970 jedes aktuelle Spiele in 2560x1600 mit aktivierter Kantenglättung darstellen. Das gilt auch Colin McRae: Dirt 2 im DirectX-11-Modus, mehr als genug Reserven für die Titel des nächsten Jahres sind vorhanden.

Das Kühlsystem arbeitet im 2D-Betrieb unter Windows relativ leise, dreht unter Volllast aber in den deutlich hörbaren Bereich auf. Auch der Stromverbrauch explodiert unter Last von im Leerlauf 169 Watt auf dann 393 Watt (Angaben für das gesamte Test-System).

Im Paket finden Sie neben der Grafikkarte auch einige Adapter, darunter einen von Minidisplay-Port auf einen normalen Displayport-Stecker, um die Mehrschirm-Technik Eyefinity nutzen zu können. Zusätzlich packt der Hersteller ein durchaus praktisches Mini-Werkzeug-Satz mit Schraubendreher und kleinem Staubwedel in den Karton.

» Treiber-Guide: Radeon Catalyst optimal einstellen
» DirectX 11 in Colin McRae: Dirt 2
» DirectX 11 im Detail


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen