Homefront 2 - »Könnte hohe Wellen schlagen«

Der Entwickler Crytek glaubt, dass man mit dem Ego-Shooter-Sequel Homefront 2 durch die große Werbekampagne des ersten Teils Vorteile habe und der zweite Teil beim Release »hohe Wellen schlagen könnte«.

von Florian Inerle,
16.03.2012 13:50 Uhr

Homefront erzielte bei GameStar 72 Punkte.Homefront erzielte bei GameStar 72 Punkte.

Auf der diesjährigen Game Developers Conference erklärt der Crytek-Mitgründer Avni Yerli, warum Homefront 2 gut ankommen könnte, auch wenn der erste Teil bei der Fachpresse in Relation zu den Marketing-Kosten eher schlecht aufgenommen wurde.

»Das erste Spiel hatte zwar nur einen geringen Metacritic-Wertung, aber aufgrund der großen Marketing-Kampagne ist es in aller Munde. Ich denke, dass Homefront 2 durch die hohe Qualität von Crytek in Verbindung mit einer vergleichbaren Marketing-Kampagne beim Release hohe Wellen schlagen könnte«, erklärt Yerli im Interview mit der englischsprachigen Branchen-Website gamesindustry.biz.

Nick Button-Brown, der General-Manager der Spiele von Crytek, fügt hinzu, dass die Welt und das Setting des zweiten Serien-Ablegers »sehr cool« werden wird. Den Grundstein dafür habe man schon bei Homefront gelegt.

Die Entwicklung von Homefront 2 übernimmt die britische Abteilung des Entwicklers Crytek, weil der Publisher THQ nach Homefront das dafür zuständige Entwickler-Studio Kaos Studios geschlossen hat. Als Grund für die Schließung nannte das Unternehmen im März 2011, dass man eine »strategische Neuausrichtung« vornehmen wolle.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen