IBM - Ersetzt Racetrack-Speicher irgendwann die Festplatte?

IBM hat eine neue Speicherart, den Racetrack-Speicher vorgestellt, der hohe Speicherdichten und sehr schnelles Lesen und Schreiben verspricht. Zur Zeit arbeitet IBM daran, diesen Speicher serienreif zu machen und ist laut Dr. Stuart Parkin vom IBM-Forschungslabor Almaden nicht mehr weit davon entfernt. Der Speicher trägt den Namen "Racetrack", weil sich im Speicher bewegliche Trennwände zwischen magnetischen Bereichen wie auf einer Rennbahn bewegen. Der Racetrack-Speicher besitzt das Potential, sowohl MRAM als auch Festplatten bzw. Solid-State-Disks ersetzen zu können. IBM hat dazu eine ausführliche (englische) Presseerklärung sowie ein YouTube-Video herausgegeben.

von Georg Wieselsberger,
13.04.2008 12:35 Uhr

IBM hat eine neue Speicherart, den Racetrack-Speicher vorgestellt, der hohe Speicherdichten und sehr schnelles Lesen und Schreiben verspricht. Zur Zeit arbeitet IBM daran, diesen Speicher serienreif zu machen und ist laut Dr. Stuart Parkin vom IBM-Forschungslabor Almaden nicht mehr weit davon entfernt. Der Speicher trägt den Namen "Racetrack", weil sich im Speicher bewegliche Trennwände zwischen magnetischen Bereichen wie auf einer Rennbahn bewegen. Der Racetrack-Speicher besitzt das Potential, sowohl MRAM als auch Festplatten bzw. Solid-State-Disks ersetzen zu können. IBM hat dazu eine ausführliche (englische) Presseerklärung sowie ein YouTube-Video herausgegeben.


Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.