IDF: 50-Zoll-Display für 1500 Dollar - Intel präsentiert neue Display-Technologie

von Daniel Visarius,
17.02.2004 10:10 Uhr

Am morgigen Mittwoch (Ortszeit) startet in San Francisco die erste Ausgabe des Intel Developer Forum (IDF) in diesem Jahr. Bereits am Vortag zeigte der Chip-Gigant jedoch eine kleine Überraschung im Rahmen seiner Vorträge zu Forschung und Entwicklung. Aus Intels relativ neuer Abteilung für "Consumer Electronics" kommt ein serienreifer Chip für LCOS-Displays. Damit sollen schon zum Jahresende Grossbildfernseher zu Preisen von weniger als 1500 US-Dollar möglich sein.

LCOS steht für "Liquid Crystal on Silicon" - das Panel, durch das ein heutiger LCD-Projektor sein Licht schickt, besteht hier nicht aus reinem Glas-Substrat, sondern aus einem Chip. Darauf können dann auch Schaltkreise untergebracht werden. Die hohe Integration macht die Geräte im Endeffekt billiger. Bei Intels LCOS-Lösung ist unter anderem der Framebuffer auf dem Panel untergebracht, was mindestens zwei weitere Chips einspart.

Ausserdem lassen sich mit LCOS-Panels die Auflösungen leichter erhöhen als mit bisherigen Technologien. Das ist gerade in den USA wichtig, da dort HDTV-Fernseher mit Auflösungen von bis zu 1920 mal 1080 Punkten gerade einen Boom erleben. Zum Vergleich: beim europäischen PAL-Standard (auch im digitalen Satelliten-Fernsehen ohne HD) sind 720 mal 576 Punkte üblich. Bei amerikanischen HDTV-Programmen wirkt das Bild auch auf Grossdisplays noch gestochen scharf. Zudem braucht LCOS weniger Licht, was die Projektoren oder Rückprojektions-Fernseher deutlich billiger macht.

Intels LCOS-Lösung ist nach Aussagen der Firma serienreif. Bereits Ende 2004 soll man die ersten Geräte damit kaufen können. Wer sie herstellen wird, wollte Intel nicht verraten. Dennoch, so das Unternehmen, seien die Verträge mit den Partnern wasserdicht. Intel wird, wie bei anderen Produkten auch, nur die Basis-Technologien liefern. Ausnahme: Der abgebildete LCOS-Fernseher mit 65 Zoll (165 Zentimeter) Diagonale. Den haben die Intel-Entwickler für die Vorführung von Hand gebaut. Er dürfte aber auch in der Serie bei dieser Grösse nicht für die angepeilten 1500 Dollar zu haben sein. Diesen Preispunkt wollen die Hersteller aber mit Geräten von bis zu 50 Zoll (127 Zentimeter) Diagonale treffen. Sollten sich ähnliche Euro-Preise machen lassen, wären die LCOS-Fernseher zu Weihnachten echte Schnäppchen.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.