Iiyama HM704 UTC

Bildqualität trifft Design. Der Iiyama bietet zwar Technik vom Feinsten, doch die Anschlussmöglichkeiten fallen spartanisch aus.

23.02.2002 00:00 Uhr

Als ob die Produktbezeichnungen aktueller Hardware nicht schon kryptisch genug wären, tauft Iiyama seinen neuesten 17-Zoll-Monitor HM704 UTC. In dem edlen blau-silbernen Gehäuse steckt eine plane Diamantron-M2-CRT-Bildröhre mit 0,25er-Streifenmaske und einer Maximalauflösung von 1600 mal 1280 Pixeln. Wie für 17-Zöller üblich, ist die optimale Auflösung 1024x768 - hier schafft der Probant flimmerfreie 120 Hz. Per OPQ-Funktion erhöhen Sie über Knopfdruck die Leuchtkraft massiv. Das verbessert Kontrast und Bildbrillanz, macht aber bei dunklem Hintergrund Schriften schwer leserlich.

In dem guten OSD-Menü definieren Sie neben Farbstärke und Helligkeit auch Geometrie, Konvergenz und Position des Bildes. Der HM704 UTC hat ein fest verdrahtetes VGA-Kabel und muss ohne BNC-Anschluss auskommen, der die Bildqualität verbessern würde. Im Vergleich zu unserer Referenz, dem 330 Euro günstigen Samsung Syncmaster 750p, geht der Iiyama unter: Zwar liegt die Bildqualität auf gleichem Niveau, aber die schlechten Anschlussoptionen störten uns - besonders angesichts des hohen Preises von 410 Euro. (Getestet in Ausgabe 02/02)


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.