Intel - Neue Plattform "vPro" für Office-PCs

von Florian Holzbauer,
25.04.2006 13:09 Uhr

Intel erweitert seine Serie an Plattformen (Centrino und Viiv) um eine weitere: vPro. Damit will der Chiphersteller auch im Office-Markt eine starke Marke etablieren. Basierend auf einem Core Duo-Prozessor mit neuer 64-bit Mikroarchitektur soll derartige Systeme im zweiten Halbjahr durchstarten.

Aushängeschild wird - wie bei anderen Herstellern auch - ein Windows Vista-kompatibler Grafikchip. Dieser soll GMA965 genannt werden, für Spieler aber relativ untauglich sein. Mit Pixelshader-Einheiten und der Nutzung von 256 MB des Arbeitsspeichers (shared memory) positioniert sich der DirectX 10-Chip leistungstechnisch unter der Geforce 7300 bzw. Radeon X1300. So sich soll laut dem Inquirer bereits ein ungenannter Spielehersteller, der einen DirectX 10-Titel in der Mache hat, dazu geäussert haben. Das sinngemäße Fazit: "Betrachtet man unsere bisherigen Erfahrungen mit Intels integrierten Grafikchips, so werden wir noch einiges an Kraft in unser Spiel stecken müssen, damit es auf einer solchen Plattform nicht wie eine Diashow herüberkommt."

Weiterhin gibt die Pressemitteilung bekannt, dass bei vPro-Systemen die zweite Generation von Intels AMT (Active Management Technologie) und VT (Visualisierungstechnologie) verwendet wird. Ersteres soll vor allem Unternehmen zu Gute kommen, die über die Technik Inventarisierungen, Reparaturen und Diagnoseprozesse wesentlich einfacher gestalten können.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.