Intel - Nvidias CUDA nur eine Fußnote

In einer Fragestunde wurde Intels Senior Vice President Pat Gelsinger um seine Meinung zu GPGPU-Programmiersprachen wie CUDA gebeten.

von Georg Wieselsberger,
03.07.2008 09:28 Uhr

In einer Fragestunde wurde Intels Senior Vice President Pat Gelsinger um seine Meinung zu GPGPU-Programmiersprachen wie Nvidias CUDA gebeten. Diese fällt dann auch recht eindeutig aus, denn Gelsinger hält sie nur für interessante Fußnoten in der Computer-Geschichte. Wie beim Cell-Prozessor wären die Versprechungen von 10 oder 20 Mal höherer Leistung mit einem Programmier-Modell verbunden, das nur schwer zugänglich wäre. Aus diesem Grund basiere der Larrabee von Intel auch nur auf x86-Kernen. Damit könnten die Programmierer ihre vorhandenen Kenntnisse weiter verwenden.

Täglich informiert sein? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.